Fußball 18.Wittstock-Premnitz 2006/2007

18. Spieltag – Samstag, 10.03.2007 – 15:00

FK Hansa Wittstock – TSV Chemie Premnitz 3:3 (0:2)

FK Hansa Wittstock: Kevin Apitz, Tino Müller (85. Jens Trostmann), Stefan Best, Stefan Wolter, Peter Techen (46. Felix Strothenk), Marcel Steinbach, Tony Schippereit, Enrico Schultz (46. Christian Backhaus), Daniel Strauch, Jörg Lutter, Kevin Wegener

TSV Chemie Premnitz: Mario Rotter, Dirk Briese, Alexander Jurk (46. Paul Peter), Konstantin Gäde, Steffan Ecke, Christian Ohle, René Kersten, Jörg Heinrich, Guido Block, Christian Fehlberg, Robert Rades

Tore: 0:1 Robert Rades (8.); 0:2 Guido Block (44.); 1:2 Tino Müller (57.); 2:2 Stefan Wolter (65.); 2:3 Christian Fehlberg (75.); 3:3 Tino Müller (82.)

Schiedsrichter: Frank Spitzner (Gerdshagen)

Zuschauer: 100

Gelbe Karte: Tino Müller (2.), Jörg Lutter, Marcel Steinbach / René Kersten, Steffan Ecke (4.), Robert Rades

Premnitz gibt 0:2 Führung aus der Hand !

3:3 trennte sich der TSV Chemie Premnitz am Samstag in der Landesklasse West von Hansa Wittstock. Zur Pause sahen die Gäste aus Premnitz wie der sichere Sieger aus. Nach Toren von Rades (8.) und Block (44.) führte der TSV Chemie mit 0:2.

Spielerisch lief allerdings nicht viel zusammen bei den Gästen. Hansa das sich von der 6:1 Schlappe der Vorwoche gut erholt zeigte, setzte dem Aufstiegsaspiranten mehr zu als den Premnitzern lieb.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich dann ein offener Schlagabtausch. Premnitz das in der Hintermannschaft große Abstimmungsprobleme offenbarte machte die Hanseaten stark und spätestens als Müller in der 57. min. das 1:2 gelang war die Partie wieder offen. Wittstock spielte weiter Munter nach vorn. Den Premnitzern boten sich dadurch hervorragende Kontermöglichkeiten. Diese Konter wurden auch sehr gut vorgetragen aber wie schon in der Vorwoche ließen die Grün Weißen einige sogenannte hundertprozentige ungenutzt und hielten den biederen Gegner so im Spiel. Einen weitern krassen Fehler nutzte Wolter in der 65. min. zum 2:2 Ausgleich. Fehlberg brachte Premnitz eine viertel Stunde vor Schluß wieder in Führung.

In der zwischenzeit ging das verteilen von Gastgeschenken in Form vom Auslassen der Torchancen und Nachlässigkeiten in der Abwehr weiter. Müller bedankte sich in der 82. min. mit dem Tor zum 3:3.

In der Schlußminute hatten die Premnitzer dann aber doch noch die Gelegenheit das Feld als Sieger zu verlassen. Fehlberg vergab völlig frei vor dem Tor der Hanseaten die große Gelegenheit zum Siegtreffer. So mußte sich der TSV am Ende mit einem mageren Pünktchen zufrieden geben und kann seine Aufstiegsambitionen erst einmal zurückschrauben. Hansa Wittstock feierte den Punktgewinn wie einen Sieg, steckt aber weiterhin mitten im Abstiegskampf.

Peter Kaiser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.