Fußball Wittstock-Premnitz 1998/1999

Hoffnung nach Auswärtserfolg

TSV Chemie gewinnt in Wittstock 2:1

Premnitz (MAZ). Der TSV Chemie Premnitz trat bei der heimstarken Mannschaft Hansa Wittstock an. Die Gastgeber versuchten sofort, den TSV Chemie unter Druck zu setzen. Nach 3 Spielminuten brachte Matthias Seil bei einem Konter Dirk Briese in Szene. Die von Christian Fehlberg sehr scharf in den Wittstocker Strafraum geschlagenen Eckbälle sorgten für Gefahr. So hatte Jan Berner die Premnitzer Führung auf dem Kopf, verfehlte aber knapp. Mit zunehmender Spielzeit wurde die Partie härter. Leider verstand es der sehr junge Schiedsrichter nicht, durch klare Entscheidungen für Ordnung zu sorgen. Die sehr beherzt aufspielenden Wittstocker bekamen nach 13 Minuten einen Freistoß in aussichtsreicher Position zugesprochen und verwandelten zur 1:0-Führung. Torwart Ricardo Theiß machte dabei keine glückliche Figur, schlug der Ball doch in der so genannten Torwartecke ein. Der TSV Chemie zeigte sich nicht beeindruckt. Ruhig versuchte man, das Spiel unter Kontrolle zu bringen. Im Angriff waren Jan Berner und der nach langer Verletzungspause wieder genesene Ralf Franke ein ständiger Unruheherd. Rene Kersten zeigte, welch großes Potential in ihm steckt. Der anfängliche Elan der Hanseaten legte sich. Sie versuchten, mit viel Härte den TSV Chemie zu beeindrucken. Vor allem Christian Fehlberg mußte einiges einstecken. Leider kam durch die sehr vielen Unterbrechungen kein Spielfluß zustande. In der 24. Minute verfehlte ein Schuß von Christian Fehlberg nur knapp das Gehäuse. Im direkten Gegenzug verlor Mathias Seil am eigenen Strafraum den Ball, und plötzlich waren die Gastgeber in der Überzahl, was ihnen die große Chance zum 2:0 einbrachte, die sie aber nicht nutzten. Als der Schiedsrichter nach 35 Minuten nach einem Foul an Jan Berner auf Strafstoß entschied, nutzte Kapitän Olaf Krause die Gelegenheit zum 1:1-Ausgleich.

Nach dem Seitenwechsel versuchte es Hansa Wittstock mit Kontern. Die Premnitzer waren dadurch optisch meist überlegen, ohne aber zu Chancen zu kommen. Das Spiel wurde viel zu sehr durch die Mitte getragen, wo die Räume sehr eng waren. In der 52. Minute kamen die Gastgeber nach einem Konter zu einer fast hundertprozentigen Gelegenheit, als ein Angreifer völlig frei vor Ricardo Theiß auftauchte. Theiß mußte in dieser Szene Kopf und Kragen riskieren. Im Laufe der 2. Halbzeil kam das große Manko der Premnitzer wieder zum Vorschein. Das Spiel wirkte zu langatmig und im Spielaufbau war vieles einfach zu ungenau. Aber kämpferisch war die Mannschaft stark. Zehn Minuten vor dem Abpfiff erhielt ein Hansaspieler nach einer rüden Attacke in die Beine von Christian Fehlberg die Ampelkarte gezeigt. Nun versuchte der TSV die Gastgeber nochmal unter Druck zu setzen. Als in der 88. Minute Matthias Seil an der Strafraumgrenze zu Fall gebracht wurde, entschied der Unparteiische auf Freistoß. Christian Fehlberg versenkte den Ball im unteren rechten Eck zum 1:2. Dieses Tor könnte für den TSV Chemie noch von großer Bedeutung sein. Da Spitzenreiter Pritzwalk beim 1:1 gegen Breese Punkte einbüßte, ist das Rennen um den Staffelsieg wieder offen.

Peter Kaiser Aufstellung: Ricardo Theiß, Thomas Böhm, Marco Brückner, Steve Lucke, Olaf Krause, Dirk Briese, Rene Kersten (72. Christian Arndt), Matthias Sell, Christian Fehlberg, Jan Berner, Ralf Franke (65. Mathias Groß).

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.