Fußball Vorbereitung Stahl BRB-Premnitz 2003/2004

TSV mit gelungener Generalprobe

FUSSBALL / Chemie überzeugt bei Stahl

PREMNITZ ■ Am vergangenen Dienstag trat die erste Mannschaft TSV Chemie Premnitz zur Generalprobe auf die am Samstag beginnende Rückrunde beim Verbandslisten FC Stahl Brandenburg an.Überraschend bestimmte das Landesliga-Schlusslicht aus Premnitz die Anfangsphase der Partie recht deutlich. Folgerichtig die frühe Führung in der 5. Spielminute. Kapitän Christian Fehlberg versenkte einen Freistoß von der Strafraumgrenze unhaltbar für den Brandenburger Schlussmann Krüger in die untere rechte Ecke.Erst Mitte der ersten Halbzeit übernahm mehr und mehr der Hausherr das Kommando. Nachdem Torwart Jens Fingerhut einige Male hervorragend reagierte, war er beim abgefälschten Schuss von Mebes in der 25. Minute machtlos. Dann brach die stärkste Phase der Brandenburger an. Premnitz hatte nun Mühe, sich aus der Umklammerung zu befreien. Fast folgerichtig ging der FC Stahl Brandenburg nur vier Minuten nach dem Ausgleich durch Konrad mit 2:1 in Führung.Nun fing sich die von Christian Ohle sehr überzeugend organisierte Premnitzer Hintermannschaft wieder.Premnitz war immer dann gefährlich, wenn die schnellen Spitzen Marcel Liebner und der formverbesserte Sven Dürr in die Räume geschickt wurden.Als Dürr in der 43. Minute auf und davon zog und vom Brandenburger Schlussmann im Strafraum von den Beinen geholt wurde, ließ sich Christian Fehlberg die Chance vom Elfmeterpunkt nicht entgehen und erzielte kurz vor der Pause den verdienten Ausgleich.Nach dem Seitenwechsel verließen den Gastgeber zusehends die Kräfte. Nur die schlechte Chancenverwertung verhinderte eine klare Premnitzer Führung. Nicht weniger als fünf Mal liefen Premnitzer Spieler allein auf das Stahl-Gehäuse zu und vergaben.

Sven Wienmeister, der nach fast einjähriger Verletzungspause ein viel versprechendes Comeback ablieferte, verzog nur knapp. Salvatore Mba überlief die gesamte Brandenburger Hintermannschaft und schob den Ball an den Pfosten.Insgesamt präsentierte sich die Mannschaft des TSV Chemie an diesem Abend als eine geschlossene Einheit. Immerhin mussten mit Boltze, Kersten, Briese, Franke und Löbel einige Stammspieler ersetzt werden.

Aufstellung: Fingerhut, Ohle, Haase (46. Schmeling), Nürnberg (46. Rahn ), Berner, Rades (46. Mba), Ch. Fehlberg, Jurk, Liebner (60. Krüger ), Dürr, Ecke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.