Vorbereitung Lok Brandenburg- Chemie Premnitz 2016/2017

Quelle: http://www.sportbuzzer.de/artikel/landesliga-nord-tsv-chemie-premnitz-gewinnt-ersten-test/

Zufrieden zeigte sich TSV-Trainer Olaf Krause nach dem ersten Testspiel seiner Mannschaft gegen die SG Lok Brandenburg. „Wir waren über die gesamte Spielzeit die bessere Mannschaft und haben auch in dieser Höhe verdient gewonnen“, sagte der Premnitzer Trainer nach dem klaren 3:0-Erfolg. Lange war es allerdings ein knappes Spiel, erst in den letzten zehn Minuten bauten die Brandenburger merklich ab und Chemie konnte zwei weitere Treffer erzielen.

Ins Spiel waren die Premnitzer stark gestartet. Chancen erspielte sich der TSV in regelmäßigen Abständen, konnte diese zunächst aber nicht verwerten. Eine schöne Kombination über Lukas Block und Marvin Krause landete bei Sebastian Kaiser, der den Ball überlegt zur 1:0-Führung im Tor unterbrachte. Überhaupt war in der ersten Spielhälfte zu sehen, dass die Neuzugänge Block und Huxol die erhoffte Verstärkung sein könnten. Mit der knappen Führung für den TSV ging es in die Pause. „Wir haben in der ersten Halbzeit richtig ordentlichen Fußball gespielt. Nur die Chancenverwertung war nicht die beste“, so Olaf Krause.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb Chemie das bessere Team, die Brandenburger agierten nun aber mutiger und kamen auch ihrerseits zu guten Torabschlüssen, die bei Joseph Asaba, der das TSV-Tor hütete, aber in sicheren Händen waren. Gegen Julian Schwandt und Chris Mahnke konnte er sich auszeichnen. Chemie blieb ebenfalls gefährlich, ein Schuss von Marco Neudorf wurde stark gehalten und Sebastian Krumbholz vergab sogar einen Strafstoß. Benjamin Huxol war zuvor von den Beinen geholt worden.

Kurz vor dem Ende erhöhte Mario Delvalle dann aber doch noch auf 2:0. Der ansonsten stark haltende Lok-Keeper Justin Mertens segelte an einer Ecke vorbei und der Premnitzer Abwehr-Chef brauchte nur noch einzunicken. Kurz vor dem Ende belohnte sich Björn Stuhlmacher für seine engagierte Leistung. Er ging keinem Zweikampf aus dem Weg und hatte auch mehrere Aktionen vor dem Tor. Als es über außen schnell ging und er frei gespielt wurde, legte sich Stuhlmacher das Leder an der Strafraumkante zurecht und traf überlegt unter die Latte zum verdienten 3:0-Endstand.

„Die Jungs haben sich sehr ordentlich bewegt. Wir waren die bessere Mannschaft und haben auch richtig schöne Tore geschossen. Mehr gibt es zu diesem Test nicht zu sagen“, zog Olaf Krause sein Fazit. Am nächsten Wochenende sind die Premnitzer wieder auswärts gefragt. Dann geht die Reise, am Samstag, zum sachsen-anhaltinischen Landesklassen-Team vom FSV Havelberg. Der Anstoß wird um 14 Uhr ertönen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.