Vorbereitung Lok Brandenburg – Chemie Premnitz 2015/2016

Die Landesligafußballer des TSV Chemie Premnitz haben die Vorbereitung auf die Rückrunde mit einem Sieg fortgesetzt. In einem Testspiel setzte sich der TSV gegen die SG Lok Brandenburg mit 2:0 durch. -> Bilder

In der 1. Halbzeit hatten die Premnitzer viel Ballbesitz, doch war insgesamt zu wenig Tempo in den Aktionen, um so für Torgefahr zu sorgen. Auch die Brandenburger zeigten sich ungefährlich, ließen den Ball aber ebenfalls gefällig laufen. Lediglich nach einem Eckball hatten die Chemiker Mühe, den Ball konsequent zu klären. Letztlich blieb aber auch diese Szene harmlos und ohne Folgen. „Die erste Halbzeit war mir deutlich zu wenig, das habe ich der Mannschaft in der Pause auch gesagt“, so TSV-Trainer Olaf Krause. In dieser forderte er von seiner Mannschaft ein höheres Tempo in die Aktionen zu bringen und damit für Torchancen zu sorgen. Seine Mannschaft hatte offenbar zugehört, denn in der zweiten Hälfte wurden die Premnitzer zwingender. Dennoch blieb es ein enges Spiel, da der TSV es verpasste, eine der sich bietenden Gelegenheiten zu nutzen. Mit zunehmender Spielzeit wurde die Überlegenheit der Premnitzer immer sichtbarer. Die Gastgeber aus Brandenburg bauten konditionell ab und Chemie versuchte aktiv zu bleiben. Daher gelang es dann doch noch, das Spiel für sich zu entscheiden. Lucas Meyer nahm einen hohen Ball stark mit der Brust mit, setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch und vollendete sehenswert zur 1:0-Führung für den TSV. Danach schaltete Chemie aber keinen Gang zurück, sondern versuchte, weitere Tor zu erzielen. Dies sollte kurz vor dem Ende auch gelingen. Sebastian Krumbholz zog in den Strafraum und konnte von seinem Gegenspieler nur mit einem Foulspiel gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte sicher. Danach passierte nur noch wenig, so dass es beim verdienten 2:0 für die Premnitzer blieb. „Meine Mannschaft hat in der zweiten Hälfte gezeigt, dass sie Fußball spielen kann. Beim Gegner ließen die Kräfte nach, das haben die Jungs genutzt. Am Ende hätte das Spiel auch deutlich höher ausgehen können“, zeigte sich Olaf Krause insgesamt zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. Am nächsten Wochenende testen die Chemiker dann ein letztes Mal gegen den FSV Optik Rathenow II.

buttonlinks zur Saisonübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.