Vor der Saison 1967/1968

Was erwartet uns ab nächste Woche?

Das Experimentieren und Probieren ist nun vorbei. Ab kommenden Sonntag startet die Fußball-DDR-Liga die Punktspielsaison 1967/68.

Jede Mannschaft wird in Übungsspielen versucht haben, die beste Form zu finden, um erfolgreich über die Runden zu kommen. Auch unsere Vertretung, erstmals in dieser Klasse vertreten, hat in Vorbereitungsspielen versucht, mit den Neuzugängen Böttcher (1. FC Magdeburg), Kiecka und Kuhlmey (Lok Kirchmöser), Lüdeke (Lok Stendal) sowie Torwart Netzel (Empor Tangermünde) eine erfolgversprechende Aufstellung zu finden. Wurde diese gefunden?

Wir möchten nicht auf jedes Vorbereitungsspiel eingehen, doch aber feststellen, daß es bei diesen Spielen noch viel Leerlauf gab. Dieses trifft hauptsächlich auf den Angriff zu. Zu drucklos, ja man konnte sagen, zu verspielt, wurde vor und im gegnerischen Strafraum operiert. Wir möchten aber auch betonen, und dieses ist an die Adresse der Kritiker gerichtet, Vorbereitungsspiele und Punktspiele haben ihre eigenen Gesetze. Eine Belebung des Sturmspieles verspricht Kuhlmey zu sein, was die zweite Halbzeit gegen Lok Brandenburg unterstreicht. An dieser Stelle auch noch ein Wort an unsere Zuschauer. Jedem wird klar sein, daß es in der DDR-Liga nicht so zugehen wird wie bisher in der Bezirksliga. Wir werden auch Heimniederlagen einstecken müssen. Die eingesetzten Spieler erwarten daher eine moralische Unterstützung, auch wenn es einmal nicht nach Wunsch laufen wird.

2 Torwarte und 16 Feldspieler stehen Trainer Weitkuhn bisher für die neue Saison zur Verfügung. Mit Kircheis und Berger (Dynamo Adlershof) kommen dann im September noch 2 weitere Spieler hinzu. Viele Zuschauer und Fußballinteressenten werden sich sicherlich auch schon Gedanken gemacht haben, welches zur Zeit die Idealbesetzung sein könnte. Ohne Trainer Weitkuhn vorgreifen zu wollen, könnten wir uns folgende Besetzung vorstellen:

Wittner,Hermstein,Himburg,Trumpf,Neumann,Michalzek,Lüdeke, Fischer,Böttcher,Kuhlmey,Kiecka

Filip und Hagen bieten sich ebenfalls an, doch wie gesagt, stellt obige

Jeder Fußballinteressierte wird hierzu vielleicht noch eine andere Meinung haben, doch wie es am 13. August in Neubrandenburg gegen Vorwärts aussehen wird, hat einzig und allein Trainer Weitkuhn zu entscheiden.

Wir sind davon überzeugt, ganz gleich, welche Spieler zum Einsatz kommen, daß jeder sein Bestes geben, wird. Für uns verbleibt nur noch, die besten Wünsche mit auf den Weg nach Neubrandenburg zu geben, um dann 8 Tage später selbst dabeizusein, wenn Ligapunkte in Premnitz vergeben werden. Abschließend möchten wir noch einmal die Abschlußtabelle der Liga Nord, Spielsaison 1966/67 zur Kenntnis geben, um damit zu zeigen, welche Positionen Neubrandenburg sowie alle weiteren Mannschaften nach Abschluß innehatten.

Tore Punkte
1 1. FC Magdeburg 78:19 44:16
2 BSG Post Neubrandenburg 61:28 43:17
3 BSG Energie Cottbus 53:33 39:21
4 BSG Stahl Eisenhüttenstadt 66:28 38:22
5 ASG Vorwärts Cottbus 37:29 35:25
6 ASG Vorwärts Neubrandenburg 41:36 33:27
7 TSG Wismar 52:45 31:29

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.