U17 siegt im Spitzenspiel! 2015/2016

13Dank einer der besten Saisonleistungen konnten die B-Junioren des TSV am heutigen Sonntag das starke Rückrundenteam von Turbine Potsdam bezwingen und hat am nächsten Wochenende die große Chance, Meister des Fussballkreises Havelland zu werden.
Von Beginn an übernahm Chemie das Zepter und zeigte immer wieder sehenswerte Kombinationen in Richtung Turbinentor. Die erste Großchance von Philip Achilles sollte noch nicht die erhoffte Führung bringen (9.), aber Lucas Witschel machte es in der 16. Minute besser und traf per Direktabnahme nach Flanke von Hans Büchner sehenswert zum 0:1.
Premnitz blieb in der Folge die spielbestimmende Elf, ließ Ball und Gegner laufen und Keeper Braune verbrachte bis dahin einen ruhigen Vormittag. Weitere Möglichkeiten waren dementsprechend nur auf Premnitzer Seite zu verzeichnen, doch weder Elias Sandowski noch Lucas Witschel konnten die Führung ausbauen.
Mit dem knappen Vorsprung wurden die Seiten gewechselt und die Vorgaben in der Halbzeitpause waren klar. Chemie sollte weiter nach vorne spielen und die Führung unbedingt mit einem weiteren Treffer absichern. Die Mannschaft schien gut zugehört zu haben und setzte den Gastgeber sofort wieder unter Druck, Adam Brauer und Hans Büchner scheiterten jedoch zunächst am Torwart bzw. am Pfosten. Doch in der 52. Minute sollte wieder die Stärke bei eigenen Standardsituationen zum Vorschein kommen. Eine Ecke landete nach mehreren Kontakten bei Jakob Woite und aus dem Gewühl heraus konnte er das 0:2 erzielen. Nach diesem Treffer kam Turbine zu ihrer einzigen Chance im Spiel, doch Gedeon Braune im Premnitzer Tor war auf dem Posten. Ab der 60. Minute sollte das Spiel noch einmal ordentlich an Highlights zulegen. Der erste Höhepunkt war leider ein sehr schmerzhafter für unser Team, denn Kapitän Hans Büchner musste mit einer Kopfverletzung das Feld verlassen. Chemie ließ sich aber nicht verunsichern und konnte in der 65. Minute sogar auf 0:3 erhöhen. Eine erneute Ecke rutschte zu Niklas Haase auf den zweiten Pfosten durch und dieser bedankte sich mit seinem zweiten Saisontor. Und es ging munter weiter – in der 67. Spielminute bekam der TSV einen fragwürdigen Elfmeter nach Foul an Ian Krähenbühl zugesprochen. Den Strafstoß verwandelte Lucas Witschel sicher und steht nunmehr bei 26. Saisontoren. Unschöne Szenen spielten sich allerdings im Anschluss an das 0:4 ab. Der Potsdamer Darius Löffler zeigte sich so gar nicht einverstanden mit dem Elfmeterpfiff und erhielt innerhalb von wenigen Sekunden zwei gelbe Karten und musste den Platz somit verlassen.
In den letzten Minuten des Spiels verwaltete der TSV seinen Vorsprung und konnte mit Abpfiff über diesen sehr gelungenen Auftritt jubeln. Damit steht fest, dass am nächsten Samstag das absolute Endspiel um den Kreismeistertitel ansteht. Bei Optik Rathenow haben unsere Jungs die Chance, den Titel zu erringen.

Aufstellung:
Gedeon Braune, Jakob Woite, Niklas Haase, Paul Pollack (Florian Kromp), Philip Achilles, Gero Hilger, Elias Sandowski, Maximilian Hecht (Gino Lucke), Lucas Witschel, Hans Büchner (Louis Pollak) und Adam Brauer (Ian Krähenbühl)

Tore:
0 : 1 Lucas Witschel 16.
0 : 2 Jakob Woite 52.
0 : 3 Niklas Haase 65.
0 : 4 Lucas Witschel 67.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.