Fußball 3. Premnitz-Wittstock 2006/2007

3. Spieltag – Samstag, 09.09.2006 – 15:00

TSV Chemie Premnitz – FK Hansa Wittstock 2:0 (1:0)

 Bilder

TSV Chemie Premnitz: Mario Rotter, Ricardo Lüde, Thomas Rosenberg, Lars Klemmer (70. Alexander Jurk), Konstantin Gäde, Christian Ohle, René Kersten, Paul Peter (83. Dennis Janott), Marcel Liebner, Guido Block, Robert Rades

FK Hansa Wittstock: Kevin Apitz, Tino Müller, Silvio Braun (46. Matthias Riemann), Stefan Best, Christian Backhaus, Oliver Gießel, Benny Deutschmann, Rico Weihshahn, Marcel Steinbach, Daniel Strauch, Maik Schröder

Tore: 1:0 Robert Rades (Foulelfmeter, 43.); 2:0 Robert Rades (51.)

Schiedsrichter: Falko Mathews (Wildenbruch)

Zuschauer: 103

Gelbe Karte: – / Kevin Apitz, Tino Müller, Oliver Gießel, Benny Deutschmann

Gelb/Rote Karte: – / Christian Backhaus (75.)

Premnitz bezwingt Hansa Wittstock ohne Mühe !

In einem nur durchschnittlichen Spiel gewann der TSV Chemie Premnitz am 3. Spieltag der Landesklasse West gegen den FK Hansa Wittstock hochverdient mit 2:0.Chemie hatte mit argen Besetzungsproblemen zu kämpfen. Unter anderem fehlten Torjäger Christian Fehlberg, Stefan Ecke, Jörg Heinrich, Dirk Briese, Moris Nürnberg sowie Jens Fingerhut und Sebastian Kremp. So kamen die A – Juniorenspieler Paul Peter und Dennis Janott zu ihren ersten Einsätzen in der Premnitzer Landesklassenmannschaft.Bevor der von der Zahnarztpraxis Arndt zur Verfügung gestellte Spielball aber zum ersten mal den weg ins Tor der Hanseaten fand, verging fast die gesamte erste Hälfte. Spielerisch tat sich der TSV gegen die sehr hart agierenden Wittstocker sehr schwer. In der Anfangsphase kamen die Premnitzer nur zu einer einzigen nennenswerten Möglichkeit als Robert Rades drei, vier Gegenspieler umkurvte und den Ball zu Konstantin Gäde spielte. Dieser zögerte dann einen Augenblick zu lang und die an sich sehr gute Schußposition war dahin.FK Hansa Wittstock war im Vergleich zur Vorsaison nicht wieder zu erkennen. Vom spielerischen Glanz ist nichts mehr übrig geblieben. Oft konnte man sich nur mit unfairen Mitteln zur Wehr setzen. Vor allem Guido Block mußte im Spielverlauf so einiges einstecken. Nachdem R. Rades in der 24. und 25. min. jeweils nur denkbar knapp scheiterte, fiel kurz vor der Pause dann aber doch das längst verdiente 1:0 für die Gastgeber. Wiedereinmal war Block nur durch ein Foul vom Ball zu trennen, den fälligen Strafstoß verwandelte Rades sicher zur 1:0 Pausenführung.Nachdem Seitenwechsel bestimmte der TSV die Szenerie recht deutlich. Es brach die stärkste Phase der Chemiker, nun setzte man Wittstock kräftig unter Druck. Chancen über Chancen erarbeitete man sich , Hansa-Torwart Apitz stand nun mehr und mehr im Blickpunkt des Geschehens, er verhinderte mit einigen guten Reaktionen eine frühere Spielentscheidung. So scheiterte Klemmer völlig freistehend nach Rades-Ecke. Konstantin Gäde war dann in der 51. min. auf der rechten Seite durchgebrochen , seine Flanke versenkte R. Rades mit dem Kopf zum 2:0.Nur wenig später lag das nächste Tor für die Gastgeber in der Luft. Wieder war Gäde der Vorbereiter für Rades, der diesmal aber an Torwart Apitz scheiterte. Nach einem weiteren Foul an Block mußte sein Gegenspieler Backhaus mit Gelb/Rot vom Platz. Chemie kam in der Schlußphase noch zu hochkarätigen Möglichkeiten. Unter anderen vergaben Alexander Jurk , Guido Block und der starke Rades sogenannte hundertprozentige Chancen.Am Ende war der FK Hansa Wittstock mit dem 2:0 Endstand mehr als gut bedient. Mehr als ein Kopfball von Deutschmann in der 80. min. hatten die Hanseaten in der gesamten 2. Halbzeit nicht zu bieten.

Peter Kaiser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.