Fußball Premnitz-Velten 2001/2002

25. Spieltag – Samstag, 27.04.2002

TSV Chemie Premnitz – SC Oberhavel Velten 1:3 (0:0)

TSV Chemie Premnitz: Sebastian Franke – Sven Wienmeister, Matthias Sell (46. Sebastian Fehlberg), Lars Klemmer (68. Krause), Andre Kather, Dirk Briese – Christian Ohle, Steve Lucke, Rene Kersten, Jan Berner (78. Michael Rahn) – Sören Kirchner

Tore: 0:1 Daniel Winter (47.); 0:2 Buhmann (81.); 0:3 Steffen Wolff (84.); 1:3 Steve Lucke (86.)

Schiedsrichter: Michael Vollmann (Gühlen-Glienicke)

Zuschauer: 24

Am 25. Spieltag empfing der TSV Chemie Premnitz den Tabellenfünften SC OberhavelVelten. Beim TSV war der Kader arg zusammengeschmolßen, neben den Langzeitverletzten D. Köhler und Ch. Fehlberg mußte man auch auf die Gelbgesperrten M. Baetz und O. Löbel verzichten.Die Gäste waren von Beginn an das besssere Team. Der SC Oberhavel war vor allem läuferisch klar überlegen. Sie besaßen Schnelligkeitsvorteile und waren kaum zu stellen. Der TSV Chemie bemühte sich zwar nach besten Kräften, was aber letztendlich gegen diesen Gegner nicht ausreichen sollte.Chemie besaß in der Anfangsphase trotzdem einige gute Gelegenheiten selbst in Führung zu gehen. Nach einem Eckball von J. Berner strich ein Kopfball von Lars Klemmer nur knapp am Geghäuse der Gäste vorbei. Dann rutschte D. Briese an ein scharfe Eingabe von Ch. Ohle vorbei.Velten bestimmte nun mehr und mehr das Geschen. Zum Ende der ersten Halbzeit lag der Führungstreffer für den SC in der Luft. Drei mal verhinderte Sebastian Franke im Tor des TSV mit Glanzparaden Gegentreffer.Unmittelbar nach der Pause war dann aber auch Franke machtlos. Velten bekam an der Mittelinie einen Freistoß zugesprochen. Diesen führten sie blitzschnell aus und kamen so in Überzahl. D. Winter ließ sich die Chance nicht entgehen und brachte den Ball aus Nahdistanz im Tor des TSV zur 0 : 1 Führung unter.Wer nun dachte Velten würde sich zurückziehen und auf Konterchancen warten,sollte sich täuschen. Man spielte weiter munter nach vorn und Franke mußte noch einige brenzlige Situationen überstehen.In der Schlußphase machte der TSV Chemie Premnitz auf. Man ging hohes Risiko und wurde dafür nicht belohnt. In der 81. Minute erzielte M. Buhmann das 0 : 2. Nur drei Minuten später erhöhte Steffen Wolf auf 0 : 3, was praktisch die Entscheidung war. Kapitän Steve Lucke erzielte in der 86. Minute den verdienten Ehrentreffer zum 1 : 3 Endstand.Kämpferisch konnte man den Gastgebern keinen Vorwurf machen. Man unterlag einem Gegener der zumindest an diesem Nachmittag die klar bessere Mannschaft stellte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.