Fußball Premnitz-Union Neuruppin 2005/2006

23. Spieltag – Samstag, 22.04.2006 – 15:00

TSV Chemie Premnitz – SV Union Neuruppin 1990 1:0 (0:0)

TSV Chemie Premnitz: Mario Rotter, Moris Nürnberg, Ricardo Lüde, Thomas Rosenberg, Konstantin Gäde, Christian Ohle, Lars Klemmer (60. Jan Berner), Matthias Sell, Robert Rades, Christian Fehlberg, Sebastian Boltze

SV Union Neuruppin 1990: Christian Prasse, Ronny Mathis, Toni Zimmermann, Christian Podorf, Timo Jacobi, Dirk Aßmann, André Weichmuth, Christian Raschke, Steven Wolter, Sebastian Kositzki, Christoph Weiß

Tore: 1:0 Sebastian Boltze (72.)

Schiedsrichter: Michael Hönicke (Werder/H.)

Zuschauer: 68

Gelbe Karte: Thomas Rosenberg (2.), Christian Ohle (3.), Matthias Sell / Christian Podorf (2.)

Ausfälle weggesteckt !

Chemie mußte gleich auf 7 Stammkräfte verzichten

Eine Woche nach dem 4:0 in Kuckuck empfing der TSV Chemie Premnitz den Tabellenletzten SV Union Neuruppin.Die Vorzeichen standen äußerst ungünstig für die Havelländer.

Nicht weniger als 7 Spieler fielen aus den unterschiedlichsten Gründen aus. Block und Kersten konnten sich nach den verletzungsbedingten Ausscheiden vor einer Woche nicht regenerieren, Boltze und Fingerhut waren gesperrt, Briese, Ecke und Liebner waren Beruflich eingebunden.So mußte die II. Mannschaft aushelfen und stellte mit Klemmer, Berner und dem jungen Gäde drei Akteure zur Verfügung. So war von Beginn an klar das es kein leichtes Spiel für den Tabellenzweiten aus Premnitz werden würde. Neuruppin kam mit der Empfehlung nach Premnitz am Mittwoch die Kuckuck Kickers beim 3:2 am Rand einer Niederlage gebracht zu haben. Auch in Premnitz spielte Union überhaupt nicht wie ein Abstiegskandidat. Die Gäste fanden nach der ersten Druckperiode des TSV, hier hätte S. Boltze den TSV Chemie in der 2. min. in Führung bringen können, immer besser ins Spiel und versteckten sich zu keinem Zeitpunkt. Als nach einer Kombination zwischen Rades und Sell plötzlich Klemmer zum Schuß kam, mußte sich Union-Schlußmann Prasse strecken. Das sollte es dann aber für lange Zeit gewesen sein was erfolgversprechend auf das Union-Gehäuse kam. Neuruppin hätte in der 24. min. gar die Führung erzielen müssen. Nach einem Konter kam der Ball zu Zimmermann der völlig freistehend neben das Tor schoß.Spielerisch lief bei den Gastgebern nur wenig zusammen . Es war den Aktionen anzumerken das diese Mannschaft in dieser Besetzung noch nie zusammengespielt und wahrscheinlich auch nicht mehr spielen wird.Vor der Pause dann aber doch noch die große Möglichkeit für den TSV mit einer Führung in die Halbzeit zu gehen. Die schönste Kombination, als der Ball über S. Boltze und Fehlberg zu Sell kam, brachte Sell in eine hervorragende Schußposition. Er scheiterte aber an Prasse im Tor des SV Union.Nachdem Seitenwechsel war die Begegnung völlig ausgeglichen. Gäde setzte nach einer Sell-Ecke mit einem Kopfball ein erstes Achtungszeichen. Nach vor gelang beiden Mannschafte recht wenig. Anders in er 64. min. als S. Boltze von Rades freigespielt wurde und ohne Probleme zum 1:0 einschoß. Union versuchte in der Folgezeit seine Angriffsbemühungen zu verstärken. Mehr als eine Reihe von Eckbällen sprang am Ende aber nicht raus. Am Ende ein verdienter Premnitzer Arbeitssieg.

Peter Kaiser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.