Fußball Premnitz-Sued 05 Premnitz II 2005/2006

18. Spieltag – Mittwoch, 10.05.2006 – 19:00

TSV Chemie Premnitz – Brandenburger SC Süd 05 II 3:1 (3:0)

TSV Chemie Premnitz: Mario Rotter, Moris Nürnberg, Dirk Reinefeldt, Jens Fingerhut, Thomas Rosenberg, Christian Ohle, René Kersten (46. Sebastian Fehlberg), Marcel Liebner, Sven Wienmeister (46. Konstantin Gäde), Christian Fehlberg, Sebastian Boltze (15. René Boltze)

Brandenburger SC Süd 05 II: Mathias Hintze, Christian Aumann, Roland Zetsche, Toni Aumann, Marcel Gotsch (46. Mati Koch), Daniel Gebauer, Jano Mebes, Mike Aumann, Mariano Bess (46. Christopher Bonk), Daniel Müller, Dennis Beyer

Tore: 1:0 Sven Wienmeister (21.); 2:0 Christian Ohle (23.); 3:0 Christian Fehlberg (40.); 3:1 Dennis Beyer (Foulelfmeter, 88.)

Schiedsrichter: Rene Papajewski (Brandenburg)

Zuschauer: 79

Gelbe Karte: Sven Wienmeister, René Boltze (3.), Dirk Reinefeldt, Christian Ohle (5., gesperrt) / Mike Aumann

TSV bezwingt den BSC Süd 05 Brandenburg II

Nach zuletzt eher durchwachsenen Leistungen, meldete sich der TSV Chemie Premnitz am Mittwochabend mit einer starken ersten Halbzeit gegen den BSC Süd 05 Brandenburg II eindrucksvoll zurück. Nach D. Reinefeldt gab am Mittwoch auf Grund des Personalmangels ein weiterer Akteur der “ Alten -Herren“ des TSV in der 1. Mannschaft ein Combake. Sven Wienmeister ließ sich breitschlagen und war sofort eine Belebung im Spiel des TSV. Erneut mußte der Gastgeber auf wichtige Spieler verzichten. Block ist nach dem Kuckuck-Spiel immer noch nicht einsatzbereit, weiterhin fehlten Briese, Ecke , Lüde und Sell.In der Anfangsphase hatten die Gäste optische Vorteile. Chancen konnten die Brandenburger sich aber nicht erspielen. Eben dieser Wienmeister besorgte in der 21. min. das 1:0 für den TSV Chemie Premnitz und nur zwei Minuten später erhöhte Kapitän Ch. Ohle auf 2:0. Nun geriet die Hintermannschaft der Gäste aus den Fugen zu gleiten. Premnitz hätte die Führung müssen. Zweimal taucht Kersten aus Nahdistanz vor dem Gästekeeper auf. Zweimal vergab er, wobei Kersten der Ball gerade in der zweiten Situation unglücklich versprang.

Als Fehlberg in der 40. min. auf und davon zog und zum 3:0 einschob , war die Partie gelaufen. Der BSC Süd 05 Brandenburg II mußte froh sein das es nur 3:0 zur Halbzeit hieß, denn Möglichkeiten für weitere Treffer hatten die Chemiker zur genüge.Nach dem Seitenwechsel schalteten die Hausherren einen Gang zurück. So blieb die Partie über weite Strecken ausgeglichen. Chancen blieben Mangelware sieht man einmal von der Möglichkeit für S. Fehlberg, er kam für Kersten ins Spiel, einmal. Erst in der 88. min. als der Schiedsrichter nach einem Foul von R. Boltze auf Strafstoß entschied wurde es noch einmal munter. Berger legte sich das Leder zurück und verwandelte sicher zum 3:1 Endstand.

Am Samstag reist der TSV Chemie Premnitz zu Grün Weiß Lindow.

Peter Kaiser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.