Fußball Premnitz-Schwedt 2002/2003

TSV Chemie Premnitz – FC Schwedt 02       0 : 4  ( 0 : 2 )

TSV Chemie Premnitz: Franke,Sebastian – Baetz,Matthias; Kather,Andre; Liebner,Marcel (ab 55. Schmücker,Michael); Ohle,Christian; Schmeling,Steven – Kersten,Rene; Lucke,Steve – Berner,Jan (ab 78. Rades,Robert); Löbel,Oliver (ab 55. Briese,Dirk); Wienmeister,Sven

FC Schwedt 02: Beyersdorff,Henry – Donges,Andreas (ab 70. Fähling,Christian); Duckert,Hardy; Freude,Steffen; Peschke,Hendrik; Prielipp,Steffen; Stegmann,Rene (ab 46. Schmidt,Kai) – Merkel,Ronny; Wagenknecht,Chris; Wendland,Nico (ab 80. Günther,Kai) – Tetzner,Ralf

Tore: 0:1 Wendland,Nico (26.); 0:2 Freude,Steffen (39.); 0:3 Wendland,Nico (67.); 0:4 Fähling,Christian (79.)

Zuschauer: 46

Schiedsrichter: Jan Arndt (Rathenow)

Gelbe Karten: – / –

Am ersten Spieltag der Landesliga Nord empfing der TSV Chemie Premnitz den FC Schwedt 02. Die Gäste begannen zunächst sehr verhalten. Der Respekt vor den Premnitzern war den Spielern des FC Schwedt 02 deutlich anzumerken. Vor allem in dieser Anfangsphase verpasste es der TSV durch das Auslassen guter Einschußmöglichkeiten das Spiel in sichere Bahnen zu lenken. Bereits in der 2. Spielminute vergab der junge Marcel Liebner in aussichtsreicher Position eine sogenannte Hundertprozentige. Nur wenig später lief Renè Kersten völlig alleine auf den Gästekeeper Beyersdorf zu, zog dann aber zu überhastet ab, so daß Beyersdorf keine Mühe hatte den Schuß abzuwehren. Dann war es Andrè Kather der nach einem Eckball den Ball nicht voll traf und somit eine weiter sehr gute Möglichkeit ungenutzt ließ. Ganz anders die Gäste aus Schwedt. Nach einem Freistoß von halb rechts bekam die Premnitz Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone und der vom FC Energie Cottbus /Amateure zu den Gästen gekommene Nico Wendlandt erzielte im vierten Nachschuß die Schwedter Führung. Zunächst zeigte sich Chemie noch unbeeindruckt und hatte durch André Kather ( 35. ) und Oliver Löbel (37. ) zwei gute Chancen zum Ausgleich. Fast im Gegenzug wurde der TSV dann erneut kalt getroffen. Beim 0 : 2 durch Steffen Freude stand die Premnitz Hintermannschaft wie so oft an diesem Nachmittag viel zu weit von den Gegenspielern. So konnte Wendlandt unbedrängt auf Freude ablegen und der ließ Sebastian Franke mit einem trockenen Schuß keine Chance. Damit war das Spiel praktisch entschieden. Schwedt das von der Raumaufteilung her sehr gut geordnet stand, gab sich im weitern Spielverlauf kaum eine Blöße. Obwohl der TSV über weite Strecken zumindest optische Vorteile hatte, hatte man nie das Gefühl das Schwedt zu überraschen wäre. Vielleicht wäre das Spiel nocheinmal gekippt wenn der Kopfball vom kurz zuvor eingewechselten Michael Schmücker nicht an der Torlatte gelandet wäre. So aber nutzten die Gäste die sich bietenden Räume zu schnellen Kontern und zeigte den Premnitzern teilweise deutlich die Grenzen auf. Beim 0 : 3 in der 67. min. behinderten sich Steven Schmeling und Steve Lucke so daß erneut Wendlandt zum Abschluß kam und in der 79. min. war Libero Matthias Baetz zu unkonzentriert und eröffnete dem kantigen Christian Fähling die Chance zum Tor. Fähling ließ sich diese nicht entgehen und es hieß 0 : 4. Am Ende blieb es bei der für Premnitz ernüchternden 0 : 4 Heimschlappe. Nun muß man am nächsten Samstag bei den heimstarken Sachsenhausenern antreten und hoffen zumindest einen Punkt mitzunehmen, um nicht sofort in den Tabellenkeller reinzurutschen…….Peter Kaiser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.