Fußball Premnitz-Schönow 2003/2004

20. Spieltag – Samstag, 13.03.2004 – 15:00

TSV Chemie Premnitz – Schönower SV 1:1 (1:1)

TSV Chemie Premnitz: Sebastian Franke – Christian Ohle, Sebastian Fehlberg, Stefan Ecke (46. Falko Neuber) – Maurice Nürnberg, Rene Kersten, Jan Berner (46. Marcel Liebner) – Oliver Löbl (70. Alexander Jurk), Rene Boltze, Christian Fehlberg, Sven Dürr

Schönower SV: Andy Skara – Timo Witte, Sebastian Mau (74. Dirk Marziarczyk), Tino Krause, Marian Klatt, Ivo Jahn, Daniel Grieser – Frank Thiele, Sebastian Koch (60. Sven Saaber) – Matthias Schütze, Thomas Natter (70. Guido Fethke)

Tore: 0:1 Matthias Schütze (16.); 1:1 Rene Boltze (23.)

Zuschauer: 51

Gerechte Punkteteilung !

Ein bischen mehr als das magere 1:1 sollte es am Samstagnachmittag im Spiel gegen Schönow schon werden für die Premnitzer.

Vor allem die insgesamt schwache 1. Halbzeit verhinderte ein besseres Resultat. Hier ließ der TSV jeglichen Spielwitz vermissen um die biederen Gäste in Gefahr zu bringen.

So machte man es dem Schönower SV viel zu leicht. Bereits in der 12.min. brannte es lichterloh im Premnitzer Strafraum als ein Schönower Akteur die Latte des Premnitzer Tores traf.

Fünf Minuten später dann aber die Gästeführung. M. Nürnberg schlug über den Ball und der erfahrene Natter nutzte die Gelegenheit zur Führung.

Nachdem Gegegentor schien es als ob die Havelländer sofort Antworten könnten. Vor allem bei Standartsituationen waren die Premnitzer gefährlich. In der 20. min. konnte der sehr gute Gästeschlußmann Skara einen Boltze Freistoß mit viel Mühe zur Ecke klären. Drei Minuten später war er aber Machtlos. Diesmal schlug der Ball von Boltze unhaltbar ein.

Nach gut einer halben Stunde Spielzeit versagte der Unparteiische den Premnitzern einen klaren Strafstoß. St. Ecke flankte scharf nach Innen, wo Kapitän Ch. Fehlberg unbedrängt zum Kopfball gekommen wäre. Fehlberg wurde von seinem Gegenspieler Jahn klar zu Boden gestoßen aber der Elfmeterpfiff blieb aus.

Nach der Pause bestimmte weitestgehend der TSV Chemie die Szenerie. Das Bemühen konnte man den Premnitzern nicht absprechen, spielerisch lief aber auch im zweiten Spielabschnitt nicht viel zusammen. Trotzdem ergaben sich noch zwei dicke Chancen das Spiel für sich zu entscheiden. Erst strich ein Kopfball von S. Fehlberg nur ganz knapp am Tor der Gäste vorbei und dann vergab S. Dürr völlig frei vor dem Schönower Tor.In der Schlußphase kamen die Uckermärker noch zu zwei Konterchancen die Torwart S. Franke sicher vereitelte.Am Ende blieb es beim alles in allen gerechten Punkteteilung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.