Fußball 28.Premnitz-Rhinow 2007/2008

 

TSV Chemie Premnitz-SV Rhinow/Großderschau 3:1(2:0)

Die Bilder

 

 

 

28. Spieltag – Samstag, 24.05.2008 – 15:00

TSV Chemie Premnitz (2.) – SV 1885 Rhinow/Großderschau (N) 3:1 (2:0)

TSV Chemie Premnitz: Saschas Milde, Guido Block, Marian Krause, Dirk Briese, Paul Peter, Sebastian Kremp (46. Olaf Krause), Konstantin Gäde, Marcel Liebner, Norman Söchting (65. Martin Filip), Lars Posorski, Björn Stuhlmacher

Tore: 1:0 Björn Stuhlmacher (7.); 2:0 Norman Söchting (39.); 2:1 Tino Grand´homme (64.); 3:1 Lars Posorski (79.)

Schiedsrichter: Ronald Wille (Cumlosen)

Zuschauer: 138

TSV Chemie Premnitz neuer Spitzenreiter !

Zwei Spieltag vor dem Saisonende überrnimmt der TSV Chemie Premnitz die Tabellenführung der Landesklasse West.Grundlage war der 3:1 Erfolg über den SV Rhinow / Großderschau. Wie sich die Vorzeichen doch ändern. Im Spätherbst des letzten Jahres reiste der TSV auf einem Abstiegsplatz stehend nach Rhinow. Hier begann die Erfolgsgeschichte des TSV , man blieb 13 Spiele in Folge ungeschlagen und ist nun Tabellenführer. Für Rhinow / Großderschau bedeutet die Niederlage wohl den sofortigen Abstieg aus der Landesklasse West.Erneut mußte der TSV auf einige Akteure verzichten. Trotzdem gelang es eine schlagkräftige Truppe auf den Rasen des Chemiearbeiterstadions zu schicken. Beide Mannschaften begannen die Partie verhalten. Praktisch die erste Möglichkeit brachte die Premnitzer Führung. Nach einem Freistoß von Guido Block , gelang dem jungen Björn Stuhlmacher mit dem Kopf ein sehenswerter Treffer. Nach der frühen Führung wurden die Aktionen im Premnitzer Spiel zwar sicherer aber Bäume rissen die arg dezimierten Chemiker nicht aus. Das konnte man aber auch nicht erwarten. So besann man sich auf das wesentliche. Man versuchte aus einer kompakten Abwehr um Altmeister Guido Block immer wieder Nadelstiche zu setzen. Das gelang den Premnitzern dann auch immer wieder. So scheiterte Marcel Liebner am Pfosten. Dann aber doch das 2:0. Norman Söchting nutzte eine Schwäche des Gästeschlußmanns Franke zum 2:0, ale er den Ball über den rauslaufenden Torwart heben konnte. Nur eine Minute später hatten die Rhinower Glück, als Söchting erneut ohne Bedrängnis zum Kopfball kam und den Ball über das Gehäuse setzte.Zur Pause sah der TSV wie der sichere Sieger aus. Nach dem Seitenwechsel ein anderes Bild. Beim Gastgeber zog immer mehr der Schlendrian ein. Man vernachlässigte die Defensive , dazu kamen viele Ballverluste in der Vorwärtsbewegung. Das alles spielte den nun immer stärker spielenden Gast in die Karten. Völlig verdient erzielte T. Grandhomme in der 64. min. den Treffer zum 2:1 Anschluß. Nur zögerlich besannen sich die Platzherren wieder ihrer Mittel. B. Stuhlmacher und der nach langer Verletzungspause wieder mitwirkende Martin Filip in der 70.min. vergaben zwei gute Gelegenheiten um vielleicht alles klar zu machen. Das gelang dann wenig später Lars Posorski. Posorski hatte wenig Mühe zum in der 76. zum 3:1 einzuschieben. Das war dann die endgültige Entscheidung zu Gunsten des TSV. Am Ende blieb es beim verdienten Premnitzer Sieg.Am kommenden Samstag um 15.00 Uhr reisen die Premnitzer zum richtungsweisenden Spiel nach Falkensee zum SV Falkensee/Finkenkrug II.

Peter Kaiser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.