Fußball Premnitz-Neuruppin II 2000/2001

Premnitz mit starkem Auftritt

FUSSBALL / 2:0 gegen MSV Neuruppin II

PREMNITZ ■ Das mit Spannung erwartete Spiel zwischen dem Tabellenzweiten Premnitz und dem vierten MSV Neuruppin II endete mit einem hochverdienten 2 :0-Erfolg für den TSV. Nach einer kurzen Phase des Abtastens nahmen die Platzherren immer mehr das Heft des Handelns in die Hand. Der TSV spielte sehr geschlossen, ging energisch in die Zweikämpfe, und beeindruckte so den Kontrahenten sichtbar. Dirk Briese hatte in der 23. Minute eine klare Chance, verpasste jedoch knapp den möglichen Torerfolg. Nur zwei Minuten später lenkte der Neuruppiner Torwart einen Eckball von Fehlberg an die Latte, im Nachsetzen verpassten mehrere Premnitzer Spieler gute Chancen. Der Druck auf das Tor der Neuruppiner nahm permanent zu. Der fällige Führungstreffer fiel dann kurz vor dem Pausenpfiff des umsichtigen Schiedsrichters Thomas Schneider aus Rathenow. Christian Fehlberg war nur durch ein Foul im Strafraum zu stoppen. Den folgenden Strafstoß verwandelte der gefoulte Spieler selbst zur verdienten Pausenführung. Auch nach dem Pausentee blieben die Premnitzer die klar bessere Mannschaft. Sofort riss man das Spiel wieder an sich und hatte in der 55. Minute abermals Erfolg. Ein lang geschlagener Freistoß von Matthias Baetz erreichte Fehlberg, der nach perfekter Ballannahme aus der Drehung zum 2:0 einschoss. Mit der sicheren Führung im Rücken ließ man die Gäste nun etwas kommen. So boten sich Neuruppin II große Räume zum Kontern an.

Fast jeder Premnitzer Gegenstoß war dann auch gefährlich. Dirk Briese und der für Jan Berner ins Spiel gekommende Steffan Schneider hatten klare Möglichkeiten, den Vorsprung auszubauen. Am Ende blieb es beim 2:0 für den TSV Chemie Premnitz. Mit diesem Sieg festigte der TSV seinen 2. Platz hinter Spitzenreiter Werder, der sein Heimspiel gegen Schenkenberg nach Rückstand mit 3:2 gewinnen konnte.

Für Premnitz spielten: Franke, Baetz, Lücke, Reinefeld, Köhler, Kersten, Berner (62. Schneider), Ohle (88. Klemmer), Fehlberg, Briese (69. Fischer ), Wienmeister .

Back

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.