Fußball Premnitz-Mögelin 2005/2006

Chemie bestimmte die Partie

FUSSBALL / Premnitzer Landesklasse-Elf setzt sich gegen den Mögeliner SC mit 2:0 Toren durch

Torfolge: 1:0 Sell (31.) 2:0 Kersten

PREMNITZ ■ In einem weiteren Vorbereitungsspiel empfing der TSV Chemie Premnitz den Vertreter der 1. Kreisklasse, den Mögeliner SC. In diesem Ortsderby musste Trainer Fehlberg auf die verletzten Groß, Rades und Briese verzichten.

Die Gastgeber bestimmten erwartungsgemäß sofort die Szenerie. Schon früh war zu erkennen, dass sich die Gäste tief in die eigene Hälfte zurückzogen, um dann mit schnell nach vorn getragenen Konterangriffen zu Möglichkeiten zu kommen. Der TSV Chemie setzte die Mögeliner von Beginn an unter Druck. Auf schwer zu bespielendem Geläuf war es nicht immer einfach, den MSC mit schnellen Ballpassagen in Verlegenheit zu bringen. Für ein erstes Achtungszeichen sorgte Spielertrainer Fehlberg (16.). Sein Schuss prallte von der Brust des insgesamt hervorragenden Gästetorwarts Mielke ab. Im Nachgreifen war der Ball klar hinter der Linie, aus Sicht des Schiedsrichters war dies aber schwer zu erkennen und so blieb es beim 0:0.

In der Folgezeit kam der TSV zu guten Möglichkeiten, scheiterte aber immer wieder am Mögeliner Torwart. Nach einer halben Stunde Spielzeit vergab Jurk die beste Premnitzer Chance, als er einen Ball nach Vorarbeit von Berner aus kurzer Distanz nicht im Tor unterbringen konnte. Nur eine Minute später war es dann aber doch soweit. Fehlberg schickte den schnellen Kersten, dieser versetzte zwei Gegenspieler und brachte den Ball flach nach innen, wo Sell unter harter Bedrängnis das hochverdiente 1:0 erzielte. Auch nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Premnitz blieb die tonangebende Mannschaft, konnte sich aber zunächst nicht mehr so in Szene setzen. Erst nach gut einer Stunde Spielzeit häuften sich die Tormöglichkeiten der Hausherren. Zwischen der 61. und 66. Minute hätte der TSV das Resultat nach oben schrauben müssen. Allein der an diesen Tag gut aufgelegte Kersten scheiterte gleich dreimal am Mögeliner Schlussmann Mielke.

Umstritten die Szene vor dem 2:0. Nach einem Foul an Fehlberg führte dieser den fälligen Freistoß blitzschnell aus. Kersten überlief die gesamte Gästeabwehr und es hieß 2:0. In der Schlussphase konnten sich die Mögeliner wieder bei ihrem Schlussmann bedanken. Mielke vereitelte gute Möglichkeiten von Klemmer und Kersten. Bei einem Schuss von Nürnberg rettete die Latte.

Kurz vor dem Abpfiff der munteren Partie kamen die Gäste zu ihrer einzigen Torchance. Ein MSC-Akteur vergab nach einem Abwehrfehler völlig frei stehend die Chance zum Anschlusstor.

Am Ende ein glanzloser,aber verdienter Premnitzer Erfolg. Der MSC war ein guter Gegner, der sich sehr teuer beim Ortsnachbarn verkaufte und den Chemikern das Leben schwer machte. Am Samstag empfängt der TSV Chemie Premnitz zum Abschluss der Vorbereitungsserie den Kreisligisten Rot-Weiß Nennhausen.Anpfiff der Partie ist um 14 Uhr im Stadion der Chemiearbeiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.