Fußball 14.Premnitz-Meyenburg 2006/2007

14. Spieltag – Samstag, 25.11.2006 – 13:00

TSV Chemie Premnitz – Meyenburger FC Wacker 1922 2:0 (1:0)

Bilder

TSV Chemie Premnitz: Mario Rotter, Ricardo Lüde, Jens Fingerhut (75. Christian Ohle), Moris Nürnberg, Paul Peter, Konstantin Gäde, René Kersten, Guido Block, Robert Rades, Sebastian Boltze (84. Sebastian Kremp), Christian Fehlberg

Meyenburger FC Wacker 1922: Christian Dramburg, Michael Steffen, Björn Gawallek, Ramon Schäfer, Ricardo Laszig (19. Lars Naussedat), Christoph Papke, Bastian Klakow, Mario Wersich, Oliver Machner (79. Tobias Meyhöfer), Hannes Asmuß (58. Thomas Schlinke), Perry Van Uem

Tore: 1:0 Sebastian Boltze (16.); 2:0 Robert Rades (82.)

Schiedsrichter: Daniel Köppen (Linthe)

Zuschauer: 83

Chemie verkürzt den Abstand

Am 14.Spieltag der Landesklasse West empfing der TSV Chemie Premnitz den Tabellenletzten aus Meyenburg. Der TSV begann druckvoll und wollte schon zu Beginn ein klares Zeichen setzen, wer den Platz als Gewinner verlassen würde. Die erste gute Torchance hatte dann Boltze, er verfehlte aber das Gäste-Gehäuse. Die nächste Chance, in der 16.Minute, ließ sich Boltze dann aber nicht entgehen und brachte sein Team nach Vorarbeit von Fehlberg und einem herben Abwehrfehler mit 1:0 in Führung. Die Gäste blieben über die gesamte Spielzeit blass und ohne jegliche Torgefahr, sodass TSV-Torwart Rotter einen ruhigen Nachmittag verlebte. Die nächste Möglichkeit hatte der Premnitzer Mittelfeld-Antreiber Block, indem sein Freistoß nur die Latte strich. Im Verlauf der erstren Hälfte hätte man die Führung durchaus deutlich erhöhen können, aber Block, der wieder einen Freistoß an die Latte setzte und Rades vergaben die besten Premnitzer Chancen. Mit einem weiteren schönen Spielzug der Hausherren endete die erste Hälfte. Nachdem sich Block an der Außenlinie durchsetzte verfehlte Kerstens Seitfallzieher nur knapp das Wacker-Gehäuse. Nach dem Seitenwechsel das selbe Bild. Premnitz mit klarem Übergewicht, allerdings machte man sich durch ein zu offensives Abwehrverhalten das Leben oft selbst schwer. Jedoch behielt Lüde in einigen gefährlichen Situationen die Übersicht und fing die Konter des SV Meyenburg schon frühzeitig ab. Die besten Möglichkeiten zum vorentscheidenen 2:0 hatten wieder Boltze und Rades, aber der noch beste Gäste-Spieler Dramburg verhinderte einen weiteren Gegentreffer.Nachdem Block in der 79.Minute eine weitere Großchance vergab erlöste Rades in der 82.Minute die 85 Zuschauer mit dem 2:0. Wieder war es Spielertrainer Fehlberg der uneigennützig zu Rades quer legte und dieser erhöhte die hochverdiente Premnitzer Führung. Weitere Höhepunkte gab es nicht in diesem ungleichen Duell. Der TSV steigerte seine Leistung zur Vorwoche, wobei nur die Chancenauswertung sich bemängeln lässt.

Mit diesen weiteren drei Punkten verkürzt Chemie den Abstand zur Tabellenspitze auf nur noch 4 Punkte. Nächste Woche muss Premnitz die schwere Auswärtsfahrt zum SV Falkensee/Finkenkrug II antreten, wo es heißt sich in der Spitzengruppe weiter zu etablieren.

Peter Kaiser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.