Fußball Premnitz-Lehnin 2003/2004

8. Spieltag – Samstag, 11.10.2003 – 15:00

TSV Chemie Premnitz – SV Kloster Lehnin 1:3 (1:1)

TSV Chemie Premnitz: Björn Selle – Steven Schmeling, Christian Ohle, Jens Fingerhut, Sebastian Fehlberg – Rene Kersten, Jan Berner – Robert Rades (55. Stefan Ecke), Oliver Löbl, Dirk Briese, Rene Boltze (60. Patrick Albrecht)

SV Kloster Lehnin: Thomas Geske

Tore: 0:1 Andreas Lindner (Foulelfmeter, 25.); 1:1 Rene Boltze (26.); 1:2 Thomas Geske (48.); 1:3 Michael Klemm (Foulelfmeter, 81.)

Schiedsrichter: Jens Polzenhagen (Velten)

Zuschauer: 70

Gelbe Karte: Björn Selle (2.), Jens Fingerhut, Christian Ohle, Jan Berner (2.), Dirk Briese, Oliver Löbl (2.) / –

Gelb/Rote Karte: – / Thomas Geske (65.)

Rote Karte: Sebastian Fehlberg (72.) / –

Chemie unterliegt erneut !

Am 8. Spieltag der Landesliga Nord empfing der TSV Chemie Premnitz den alten Rivalen Kloster Lehnin.In einer schwachen ersten Halbzeit konnten beide Mannschaften kaum Akzente setzen. Aufregung gab es nur in der 10. min. als die Lehniner Spieler Meier und Schwerz mit den Köpfen zusammenstießen und verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden mußten.Für Unterhaltung sorgte bestensfalls Schiedsrichter Polzenhagen aus Velten,der durch seine Selbstdarstellerische Art und Weise für viel Farbe sorgte.In der 25.min. die plötzliche Führung der Gäste. Klemmer wurde an der Strafraumgrenze zu Fall gebracht und Lindner verwandelte den Strafstoss zum 0:1.Die Führung wehrte aber nicht lange. Nur eine Minute später versenkte René Boltze einen Freistoß zum Ausgleich.Immer wenn der TSV zu Standartsituationen kamen, strahlte man Gefahr aus. So brannte es in der 37. min. lichterloh vor dem Tor der Gäste als René Kersten einen Bolze-Eckball nur knapp verfehlte. Nach der Pause bestimmte Premnitz zunächst das Spiel. Angetrieben von den besten Premnitzern , R. Boltze und O. Löbel, setzte man die Klosterelf unter Druck. Aber wie schon in den Spielen zuvor, brachte man sich durch einen krassen Fehler wieder selbst ins Hintertreffen. Torwart Selle entschloß sich bei einer Flanke sein Tor zuverlassen und kam nicht richtig an den Ball.Nutznießer war Kabelitz, der sich die Chance nicht entgehen ließ und die Gäste mit 1:2 in Führung brachte. Von diesem Schock erholte sich Premnitz nicht mehr. Auch gegen zehn Gästespieler, Geske sah nach einer Tätlichkeit gegen O. Löbel Rot, vermochten die Platzherren nicht das Spiel zu bestimmen. Hinzu kam das man sich immer mehr vom Schiedsrichter benachteiligt fühlte, der mit zunehmender Spielzeit mehr und mehr die Linie verlor. Durch verbale Angriffe provozierte er Spieler beider Mannschaften regelrecht um sie dann mit einem Lächeln zu bestrafen. So standen am Ende nicht weniger als 9 Verwarnungen (7x TSV), eine Rote Karte sowie eine Gelb Rote Karte zu Buche. In einem Spiel, wo es nicht ein echtes schweres Foulspiel zu verzeichnen gab. Lehnin hatte es so nicht allzu schwer einen sicheren und nie gefährdeten Sieg nach Hause zu bringen. Für die endgültige Entscheidung sorgte Klemmer, der einen mehr als zweifelhaften und von Lehniner seite belächelten Strafstoß in der 81.min. zum 1:3 Endstand nutzte. Trainer Olaf Krause zeigte sich nach dem Spiel sehr entäuscht. „Der Sieg der Gäste geht voll in Ordnung. Die Schuld für die Niederlage allein beim Schiedsrichter zu suchen wäre zu einfach. Vor allem was meine Mannschaft in der zweiten Halbzeit ablieferte, hat mich zu tiefst entäuscht. Wenn vor allem Leistungsträger ohne Biß ohne Leidenschaft auftreten, dann werden wir es schwer haben die Klasse zu halten“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.