Fußball Premnitz-Kuckuck Kickers 2005/2006

2. Spieltag – Samstag, 20.08.2005 – 15:00

TSV Chemie Premnitz – Prignitzer Kuckuck Kicker´s 2000 1:3 (0:1)

TSV Chemie Premnitz: Mario Rotter, Moris Nürnberg, Matthias Groß, Dirk Briese, Falco Neuber, Matthias Sell (75. Sebastian Boltze), René Kersten, Stefan Ecke, Guido Block, Christian Fehlberg, Robert Rades (68. Steven Schmeling)

Prignitzer Kuckuck Kicker´s 2000: Mario Bock (19. Simon Buchholz), Robert Gancarz, Matthias Drews, Enrico Straßburg, Tomasz Brzozowski, Dirk Jüttner, Michael Siewert, Dennis Friedrich, Jaroslaw Piskorz, Silvio Münch (75. Carlos Augusto de Oliveira), Matthias Volkmann

Tore: 0:1 Jaroslaw Piskorz (40.); 1:1 Christian Fehlberg (52.); 1:2 Jaroslaw Piskorz (71.); 1:3 Robert Gancarz (85.)

Schiedsrichter: Pedro Sithoe (Geltow)

Zuschauer: 84

Gelbe Karte: Dirk Briese, Falco Neuber (2.), Stefan Ecke, Guido Block, Christian Fehlberg / Enrico Straßburg, Jaroslaw Piskorz

Chemie unterliegt den Kuckuck Kickers !

Am 2. Spieltag der Landesklasse West empfing der TSV Chemie Premnitz den Meisterschaftsfavoriten Prignitzer Kuckuck Kickers. In einem Spiel mit zwei völlig verschiedenen Halbzeiten, übernahmen die hochkarätig besetzten Gäste sofort das Kommando. Bereits in der 2. Minute reagierte M. Rotter im Tor des TSV nach einem Münchkopfball stark. Nur wenig später scheiterte Münch erneut am glänzenden Rotter.

Und der Premnitzer Schlußmann blieb weiter im Blickpunkt er vereitelte gegen die starken Prignitzer noch drei weitere sogenannte hundertprozentige. Das Tor lag Mitte der ersten Hälfte lange in der Luft. Bis zur 40. min. hielt das Bollwerk der Chemiker. Dann nutzte Neuzugang J. Piskorz eine Möglichkeit zum verdienten 0:1. Chemie ließ vor allem den notwendigen Mut vermissen um einen in der Defensive keineswegs sattelfesten Gegner die Stirn zu bieten. Trotzdem boten sich den Premnitzer 2 klare Chancen. M. Nürnberg setzte in der 42. min. zu einem Solo an und scheiterte erst an der Strafraumgenze als ihm der Ball versprang . Pech hatte Ch. Fehlberg in der 44. min. als ein Freistoß an die Latte klatschte.Der zweite Abschnitt verlief dann gänzlich anders. Nun entwickelte sich ein rassiges Landesklassenspiel bei dem die knapp 100 Besucher auf Ihre Kosten kommen sollten. Die Premnitzer Anhänger sahen nun eine andere Chemieelf. Der TSV legte seine abwartende Haltung ab und brachte die Gäste zusehends in Verlegenheit. Nach einem Freistoß von Block stieg Fehlberg am höchsten und traf zum Ausgleich. Nun brach die stärkste Phase der Premnitzer an. Nicht auszudenken wenn R. Kersten seine beiden hundertprozentigen unterbringt. Aber auch R. Rades und Ch. Fehlberg ließen noch klarste Chancen aus um den Außenseiter in Führung zu bringen. Mit viel Glück überstanden die Gäste diese Phase und im Stile einer Spitzenmannschaft nutzten die Kuckuck Kickers einen Freistoß in der 71. min. zum 1:2. Der TSV steckte zu keiner Zeit auf und versuchte in der Folgezeit zumindest noch zum Ausgleich zu kommen.

Das endgültige KO mußte der TSV Chemie 5 Minuten vor dem Abpfiff hinnehmen als St. Ecke vom starken Münch vernascht wurde und der Pole Gancarz den Ball unhaltbar für Rotter im Tor des TSV in die Maschen jagte.Die Gäste verließen am Ende nicht unverdient den Platz als Sieger. Der TSV verstand es nicht aus seinen durchaus vorhandenen Möglichkeiten mehr Kapital zu schlagen. Trotzdem konnte der TSV Chemie Premnitz mit erhobenen Hauptes den Platz verlassen, denn vor allem in der 2. Halbzeit war man lange Zeit die bessere zweier guter Mannschaften.

Schiedsrichter: Pedro Sithoe (Geltow), Horst Lengyl (Potsdam), Gregor Friedrich ( Bergholz/Rehbrücke)

Peter Kaiser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.