Fußball Premnitz-Klein Kreutz 2000/2001

TSV Chemie Premnitz – SG Grün-Weiß Klein Kreutz 4:1

PREMNITZ ■ Am 27. Spieltag empfing der TSV Chemie Premnitz die SG Grün-Weiß Klein Kreutz. Eine Woche vor dem direkten Vergleich mit dem Werderaner FC ging es für die Hausherren darum, keinen Boden zu verlieren. Nach seiner Rotsperre stand Christian Fehlberg wieder im Team. Er fügte sich wieder nahtlos ein und brachte den TSV in der 20. Minute per Strafstoß mit 1:0 in Führung. Zuvor sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Nach der Führung hatte der TSV dann aber deutlich mehr vom Spiel. Andre Kather hätte in der 24., Dirk Briese in der 26. Minute das Ergebnis ausbauen müssen. Für das Auslassen dieser Chancen wurde der TSV in der 32. Minute bestraft. Der Klein Kreutzer Häusler stieg am höchsten und erzielte per Kopf den Ausgleich. Premnitz zeigte sich wenig beeindruckt. In der 37. Minute war es erneut Ch. Fehlberg, der nach Foul an Dirk Reinefeld vom Strafstoßpunkt zum 2:1 vollendete.

Auch im zweiten Spielabschnitt bestimmten die Gastgeber zumeist das Geschehen. Klein Kreutz stemmte sich zwar gegen die drohende Niederlage, war im Abschluss aber zu harmlos. Lange Zeit hielten die Gäste das knappe Ergebnis. Dirk Briese gab in der 68. Minute das Signal zur Entscheidung. Bei seinem Schuss zeigte Gästekeeper Dilling seine Klasse. Aber nur zwei Minuten später musste er nach einer abgerutschten Flanke von Jan Berner doch hinter sich greifen. Den Endstand von 4:1 besorgte Briese in der 77. Minute. Ch. Fehlberg bediente Briese, der plötzlich alleine auf Dilling zulief und den Ball ins Netz schob.

Da auch der Werderaner FC Viktoria sein Spiel in Neuruppin nach zwei Toren von Knuth mit 1:2 für sich entschied, wird in der kommenden Woche beim direkten Duell beider Mannschaften eine Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga fallen

Aufstellung: Franke, Baetz, Köhler, Lücke, Wienmeister (85. Ferch), Seil, Reinefeld (80. G./R.), Briese (77. Ohle), Fehlberg, Berner (75. Böhm), Kather

Back

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.