Fußball Premnitz-Kirchmöser 2000/2001

Am Ende zählte nur der Sieg

FUSSBALL / TSV I gewinnt mit 5:2 Toren 2000/2001

PREMNITZ ■ Am 18. Spieltag der Landesklasse empfing der TSV Chemie Premnitz den ESV Kirchmöser. Bei guten äußeren Bedingungen präsentierte sich Kirchmöser als kampfstarker Gegner. Premnitz bestimmte zunächst das Spiel. In der 6. Minute wurde ein Tor von Dirk Briese nicht anerkannt. Nur zwei Minuten später war es dann aber doch soweit. Christian Fehlberg wurde im Strafraum zu Fall gebracht, den fälligen Strafstoß verwandelte er selbst zum 1:0. Der ESV ließ sich davon aber nicht beeindrucken und versuchte selbst, Akzente zu setzen. In der 16. Minute hieß es plötzlich 1:1. Erler traf den Ball gut und versenkte ihn unhaltbar zum Ausgleich im Premnitzer Tor. Nur eine Minute später hatte Steve Lücke die erneute Führung auf dem Kopf. Ein Pass in die entblößte ESV Abwehr von Dirk Reinefeld verlängerte Lücke mit dem Kopf nur knapp am Tor vorbei. Die erneute Premnitzer Führung erzielte wieder Fehlberg vom Elfmeterpunkt. Diesmal wurde Jan Berner von den Beinen geholt.

Nach gut einer halben Stunde Spielzeit schien das Spiel praktisch entschieden. Erst schlug ein Fehlberg-Schuss im Tor der Gäste ein und nur wenige Minuten später erzielte Andre Kather das 4:1 für die Premnitzer. Danach ließ der TSV die Zügel wieder etwas schleifen und prompt kam der ESV Kirchmöser wieder heran. In der 45. Minute traf Matthias Loreck vom Strafstoßpunkt zum 4:2-Pausenstand. In der zweiten Halbzeit hatte Kirchmöser zunächst mehr vom Spiel. Premnitz versuchte, aus einer geschlossenen Abwehr heraus mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Trotz optischer Vorteile kam der Gast zu keinen nennenswerten Chancen.Als Fehlberg seinen dritten Elfmeter im Nachschuss verwandelte, war der Kampfgeist des tapfer kämpfenden Neulings gebrochen. Von nun an bestimmte der TSV deutlich die Szenerie, ohne aber selbst spielerisch zu überzeugen. Rene Ferch vergab in der 82. Minute die letzte klare Chance,das Ergebnis auszubauen. Am Ende gewann der TSV das Spiel deutlich. Spielerisch blieb man aber einiges schuldig. Am Ende zählte aber nur der Sieg.

Für Premnitz spielten: Theiß, Briese (70. Ohle), Baetz, Lucke, Kather (74. Böhm), Reinefeld, Ferch, Köhler, Schneider, Ch. Fehlberg, Berner

Back

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.