Fußball Premnitz-Karstädt 1999/2000

Den Frust von der Seele geschossen

FUSSBALL / TSV Chemie Premnitz I besiegt in der Landesklasse Aufsteiger SC Karstadt mit 7:1 Toren 1999/2000

PREMNITZ ■ Für das Spiel gegen Karstadt stellte Trainer Peter Bogaczyk die Mannschaft des TSV I personell um. Für Sebastian Fehlberg kam der lange verletzte Dirk Briese, für den verletzten Matthias Groß rückte Matthias Sell ins Team. Premnitz war von Beginn an die klar dominierende Mannschaft. Die Gäste gerieten sofort unter Druck, so dass die 1:0-Führung nach nur zwei Minuten verdient war. Nach einer Ecke bekamen die Gäste den Ball nicht aus der Gefahrenzone, was Rayk Bogaczyk zum Führungstor nutzte. Der TSV setzte entschlossen nach. Rene Kersten, er zeigte eine Klassepartie, setzte sich am rechten Flügel im Laufduell durch und traf mit einem strammen Schuss ins rechte untere Eck zum 2:0. Die Entscheidung fiel nach einem Doppelschlag in der 27. und 28. Minute. Erst legte Jan Berner uneigennützig auf Ronny Henke ab und dann bediente Henke den freistehenden Berner zum 4:0. Damit war die Begegnung praktisch entschieden.

Nach dem Seitenwechsel ließ es der TSV Chemie Premnitz zunächst etwas ruhiger angehen. Man kontrollierte Spiel und Gegner deutlich. Es dauerte bis zur 62. Minute, ehe der Ball wieder im Netz der Gäste landete. Christian Fehlberg war nach einem Handspiel zum 5:0 vom Elfmeterpunkt erfolgreich. Nach 65 Minuten kam der SC Karstadt zu seiner ersten Chance. Diese endete mit einem Foulspiel vom Premnitzer Keeper Sebastian Franke. Der gut leitende Schiedsrichter Breitkreutz entschied zu recht auf Strafstoß. Karstadt nutzte diese Gelegenheit zum Ehrentor.

Die Schlussphase stand dann wieder ganz im Zeichen des TSV Chemie Premnitz. Einen schnellen Konter über Matthias Sell und Jan Berner schloss Christian Fehlberg in der 73. Minute zum 6:1 ab. Den 7:1-Endstand besorgte Jan Berner nach Vorarbeit von Christian Fehlberg in der 75. Minute. Mit seinem zweiten Treffer unterstrich Berner seine gute Vorstellung an diesem Nachmittag.

Am nächsten Spieltag, der am 16. Oktober um 15 Uhr ausgetragen wird, muss der TSV Chemie Premnitz beim derzeitigen Tabellenzweiten Grün-Weiss Klein Kreutz antreten. Für Trainer Bogaczyk und Sohn Rayk sicher ein ganz besonderes Spiel, trug man in der letzten Saison noch die Farben des Gegners. Für die Premnitzer wird es ein richtungsweisendes Spiel sein. Bei einem Erfolg würde man sich erst einmal in der oberen Tabellenhälfte festsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.