Fußball Premnitz-Henningsdorf II 1999/2000

Chemie schlägt Hennigsdorf II

Gut erholt zeigte sich der TSV Chemie Premnitz im Heimspiel gegen den FC 98 Hennigsdorf II.

Premnitz (pek/reh). Mit den Hennigsdorfern (Ta-bellenzweiter) stellte sich eine junge ehrgeizige Mannschaft im Stadion der Chemiearbeiter vor. In der Anfangsphase spielte sich die Partie weitestgehend im Mittelfeld ab. Chancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Die erste klare Gelegenheit nutzten die Platzherren nach 14 Minuten zur 1:0-Führung. Matthias Groß versenkte das Leder nach schöner Vorarbeit von Christian Arndt im Gehäuse der Gäste aus Hennigsdorf. Dieses Tor brachte leider nicht die notwendige Ruhe ins Premnitzer Spiel. Bedingt durch Unkonzentriertheiten im Spielaufbau kam Hennigsdorf einige Male gefährlich vor das von Sebastian Franke gehütete Tor des TSV. Ein weiteres Manko war das ständige Meckern nach Entscheidungen des Brandenburger Unparteiischen Hanelt. So sahen neben Steve Lucke auch Dirk Briese und Jan Berner Gelbe Karten für ihre Kommentare. Nach 27 Minuten fiel nach einer Unachtsamkeit der Premnitzer Hintermannschaft nicht unverdient der Ausgleich. Nur wenige Minuten später hatten die Gäste plötzlich eine Überzahl am Premnitzer Strafraum geschaffen. Hier hatte der TSV Glück, daß die Gäste vergaben. So blieb es bis zum Pausenpfiff beim leistungsgerechten1:1.

Nach der Halbzeit zeigte sich eine andere TSV-Mannschaft. Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff vergab Jan Berner eine Riesenmöglichkeit zum Führungstreffer. Diese vergebene Chance sollte das Startsignal für eine überzeugende Leistung der Gastgeber sein. Die Elf legte spielerisch enorm zu und drängte die Gäste in die eigene Hälfte. Nachdem Christian Arndt nach einer Flanke von Ronny Henke den Ball mit dem Kopf an den Pfosten setzte, hatte Chemie im direkten Konter Glück, daß der Schuß eines Gästespielers nur an die Latte ging. Mit zunehmender Spielzeit erhöhte der TSV seine Bemühungen das Spiel für sich zu entscheiden. Hennigsdorf fand kaum noch spielerische Mittel. So konnte der TSV einige Male nur durch unfaire Attacken gebremst werden. Ab der 60. Spielminute waren die Gäste nach einer Gelben Karte nur noch mit zehn Akteuren auf dem Platz. Premnitz war nun klar tonangebend. Matthias Groß vergab nach 68 Minuten die wohl größte Chance dieser Begegnung. Ronny Henke setzte ihn mit einem Paß hervorragend in Szene, so daß dieser freie Bahn in Richtung Tor hatte. Christian Arndt war es dann, der seine guten Leistungen mit dem vielumjubelten Tor zum 2:1 krönte. Hennigsdorf II war nun bemüht, das Ergebnis noch zu verändern, vergaßen dabei oft die Fairneß, so daß es noch zu zwei Hennigsdorfer Platzverweisen in den Schlußminuten kam.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.