Fußball 30.Premnitz-Falkensee II 2006/2007

30. Spieltag – Samstag, 16.06.2007 – 15:00

TSV Chemie Premnitz- SV Falkensee-Finkenkrug II 2:4 (2:2)

 Bilder

TSV Chemie Premnitz: Mario Rotter, Thomas Rosenberg (46. Paul Peter), Dirk Briese, Yves Riechmann, Christian Ohle, Robert Fischer (72. Marcel Zorr), Sebastian Kremp, Guido Block, Robert Rades, Moris Nürnberg, Sebastian Kaiser

SV Falkensee-Finkenkrug II: Marco Fredrich (89. Stefan Franke), Sebastian Relitz, Stefan Göde, Andreas Gimmel (80. Sebastian Rosenthal), Ronny Bautsch, Martin Fröbel (70. Rosh Bahjat), Robin Ludwig, Andreas Kamradt, Fabian Fritsch, Tobi Nelson, Morris Güttner

Tore: 0:1 Andreas Gimmel (10.); 0:2 Morris Güttner (15.); 1:2 Robert Rades (Foulelfmeter, 27.); 2:2 Robert Rades (39.); 2:3 Robin Ludwig (87.); 2:4 Fabian Fritsch (90.)

Schiedsrichter: Daniel Köppen (Linthe)

Zuschauer: 79

Chemie unterliegt Falkensee/Finkenkrug II

Fast schon traditionell mußte der TSV Chemie Premnitz dem SV Falkensee /Finkenkrug II auch diesmal die Punkte überlassen. Damit endete eine Serie von immerhin 14 Spielen in dem die Premnitzer den Platz nie als Verlierer verlassen mußten. Die letzte Niederlage setzte es gegen eben diese Falkensee-Finkenkruger im Dezember letzten Jahres. Die Gäste erwischten den besseren Start und nutzten zwei kapitale Fehler der Premnitzer Hintermannschaft zu einer frühen 0:2 Führung. Erst traf Gimmel in der 10. min zum 0:1 und nur einige Minuten später erhöhte Güttner auf 0:2.Chemie Premnitz brauchte eine geraume Zeit um den Schock abzulegen. Erst mitte der ersten Halbzeit, zuvor verhinderte Rotter mit einer Glanzparade das 0:3,kamen die Platzherren besser ins Spiel. Als Rades in der 27. min. im Strafraum von den Beinen geholt wurde entschied der Unparteiische nach Rücksprache mit seinem Assistenten auf Strafstoß. Rades, im Hinspiel vergab er beim gleichen Spielstand einen Elfmeter, trat selber an und erzielte das 1:2. Nun zeigten die spielerisch starken Randberliner plötzlich Nerven. Premnitz setzte nach und nur zwei Minuten später setzte sich Rades gut durch und traf zum 2:2.Nun war die Partie ausgeglichen . Beide Mannschaften schenkten sich nichts und das für beide Vertretungen eigentlich um nichts mehr ging, schien keine Rolle zu spielen. So wurde die Partie zwischen dem Tabellenzweiten Premnitz und dem dritten Falkensee/Finkenkrug II immer mehr zu einem echten Spitzenspiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Die größte hatte dann in der 40.min. Rosenberg als wer nach einem Eckball aus kurzer Distanz den Ball am leeren Tor vorbei schob. Wer weiss wie das Spiel ausgegangen wäre wenn der TSV Chemie mit einer 3:2 in die Pause gegangen wäre. Rosenberg verletzte sich wenig später in einem Zweikampf und blieb zur Pause in der Kabine. Für ihn kam Peter in die Partie und auf die Liberoposition rückte Riechmann.Nachdem Seitenwechsel blieb das insgesamt sehr faire Spiel offen. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Das es am Ende doch wieder nichts mit einem Premnitzer Sieg wurde, lag an der Tatsache, daß FF II seine sich bietenden Chancen schonungslos ausnutzte. So auch in der 87. min. als Ludwig einen Fehler konsequent zum 2:3 nutzte. Premnitz setzte noch einmal alles auf eine Karte und hatte nach einem Eckball sogar noch eine Möglichkeit als ein Kopfball vom nach vorn geeilten Torwart Rotter knapp über das Gehäuse der Gäste ging. Torschützenkönig Fritsch der bei Briese fast die komplette Spielzeit total abgemeldet nutzte den einzigen Fehler seines Bewachers zum 2:4 Endstand.Am Ende war der Sieg des SV Falkensee/Finkenkrug II nicht unverdient, wenn auch um ein Tor zu hoch. Bei den Premnitzer war die Aufstellung schon ein Hinweis auf die Zukunft. Mit Kremp, Zorr, Peter und Kaiser standen am Ende immerhin vier A – Junioren auf dem Feld die allerdings gegen diesen sportlich starken Gegner einen schweren Stand hatten.

Peter Kaiser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.