Fußball Premnitz-EberswaldeII 2001/2002

27. Spieltag – Samstag, 11.05.2002

TSV Chemie Premnitz – FV Motor Eberswalde II 1:2 (0:1)

TSV Chemie Premnitz: Ricardo Theiß – Lars Klemmer (70. Steffan Ecke), Andre Kather, Dirk Briese, Matthias Baetz – Christian Ohle, Oliver Löbel (20. Michael Rahn), Steve Lucke, Rene Kersten, Steffan Wittschorek (36. Matthias Gross) – Sören Kirchner

Tore: 0:1 Rafet Ates (41.); 1:1 Matthias Baetz (48.); 1:2 Christoph Jeche (55.)

Schiedsrichter: Christian Ehrecke (Zeestow)

Zuschauer: 6

Rote Karte: Rene Kersten (63.) / –

Am 27. Spieltag empfing der TSV Chemie Premnitz Motor Eberswalde II.Der TSV begann zunächst recht gefällig und hatte wesentlich mehr Spielanteile.Bis zum Strafraum kombinierte der Gastgeber ordentlich ohne sich aber nennenswerte Chancen zu erarbeiten. Bei starken Dauerregen bildeten sich Mitte der ersten Halbzeit tiefe Pfützen auf dem Platz was dem Spielaufbau des TSV Chemie nicht gerade förderlich war.Bereits nach 20 Minuten verließ Oliver Löbel verletzt den Platz, für ihn kam Michael Rahn der seine Sache ordentlich machte. Das Verletzungspech blieb Chemie auch im weiteren Spielverlauf treu. Noch vor der Pause mußte Stefan Wittschoreck ersetzt werden , seinen Platz nahm Matthias Groß ein.Eberswalde II spielte sehr Defensiv. Man versuchte die Räume eng zu machen und bei Ballbesitz ging es schnell mit langen Bällen in die Premnitzer Hälfte.Schon hier zeigte sich das die TSV – Hintermannschaft schwächen hatte. Anstatt auf dem unter Wasser stehenden Platz die Bälle aus der Gefahrenzone zu schlagen versuchte es man spielerisch. Als Mathias Baetz in 42. min. den Ball auf der linken Außenbahn im Zweikampf an Redlich verlor schaltete Torjäger Ates nach Paß von Redlich am schnellsten und beförderte den Ball zum 0 : 1 ins Tor des TSV. Torsteher Ricardo Theiß machte beim Tor keine glückliche Figur.Unmittelbar vor der Pause hatte Premnitz Pech, ein Schuß von Matthias Groß klatschte an den Pfosten.Torwart Pospieszny hätte keine Abwehrmöglichkeit gehabt.Nach dem Seitenwechsel kam der TSV Chemie hochmotiviert aus der Kabine. Sofort wurde Eberswalde unter Druck gesetzt. In der 47. Minute brachte Sören Kirchner einen Eckball auf den kurzen Pfosten wo der lange Baetz per Kopf zum 1 : 1 vollendete. Premnitz bestimmte nun deutlich die Szenerie und hatte in der 51.Minute nach schöner Kombination zwischn Renè Kersten und Matthias Groß die große Möglichkeit in Führung zu gehen. Die Gäste zeigten sich beeindruckt und offenbarten unter dem Druck des TSV große Lücken.Die Premnitzer Bemühungen fanden in der 55. min. ein jähes Ende. Nach einem Rückpaß von Kapitän Steve Lucke, er ist nach seiner fünften Gelben Karte am kommenden Spieltag gegen Wittenberge gesperrt, traf Ricardo Theiß den Ball nicht richtig und Jeche hatte keine Mühe den Ball zur erneuten Gästeführung über die Torlinie zu befördern. Dieses Gegentor warf die Chemiker total aus der Bahn.Es war zwar ein Bemühen zu erkennen sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen aber das sollte am Ende nicht reichen. Dazu kam das Renè Kersten in der 60. Minute einen Schritt zu spät kam und seinen Gegenspieler von den Beinen holte. Der sehr gute Schiedsrichter Ehrecke griff erst zur Gelben Karte, entschloß sich dann aber doch zum Platzverweis. Da Kersten noch nicht verwarnt war, hätte es die Gelbe Karte für ein Foul an der Mittelinie auch getan.Nur zwei Minuten später hatte der TSV dann Glück das es nach einer Attacke im Strafraum von Ricardo Theiß am durchgebrochenen Ates nicht Strafstoß für Eberswalde gab.Am Ende blieb es beim Gästesieg, die die Premnitzer Gastgeschenke dankend annahmen und im Kampf um den Klassenerhalt nun sehr gute Karten haben.Auf den TSV Chemie Premnitz warten an den beiden kommenden Spieltagen schwere Aufgaben. Nach den Pfingstfeiertagen empfängt der TSV Chemie Premnitz Aufstiegskandidat Wittenberge und eine Woch später heißt der Gegner SV Kloster Lehnin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.