Fußball Premnitz-Dannenwalde 2005/2006

25. Spieltag – Samstag, 06.05.2006 – 15:00

TSV Chemie Premnitz – SV Blau-Weiß Dannenwalde 2:1 (0:0)

TSV Chemie Premnitz: Mario Rotter, Moris Nürnberg, Dirk Reinefeldt, Jens Fingerhut, Thomas Rosenberg, Christian Ohle, Stefan Ecke (46. Sebastian Fehlberg), Marcel Liebner, Sebastian Boltze, Christian Fehlberg, Robert Rades

SV Blau-Weiß Dannenwalde: Andy Köhler, Daniel Linkowitsch, Marcel Kieckbach, Mario Schneider, Andreas Stude, Artan Isufi, Thomas Schwager, Sebastian Schalow (70. Christian Huse), Andreas Schwarz, Kevin Specht, Jeffrey Milz

Tore: 1:0 Christian Fehlberg (57.); 1:1 Artan Isufi (88.); 2:1 Christian Fehlberg (89.)

Schiedsrichter: Christian Wendland (Kienberg)

Zuschauer: 68

Gelbe Karte: Moris Nürnberg (3.), Christian Ohle (4.), Christian Fehlberg (8.), Robert Rades (10., gesperrt) / Mario Schneider, Artan Isufi, Thomas Schwager

Sieg hing am seidenen Faden !

In der Landesklasse West empfing der TSV Chemie Premnitz den SV Blau Weiß Dannenwalde. In einem nur durchschnittlichen Spiel hatten die Gäste in der 7. min. eine erste Chance. Diese hatte es aber in sich und hätte die Führung bringen müssen. Nach einem Fehler in der engeren Abwehr des TSV kam Stude aus Nahdistanz zum Schuß. Völlig überrascht über die sich plötzlich bietende Möglichkeit versagten dem Blau Weißen die Nerven und er verzog.

Der TSV tat sich schwer ins Spiel zu finden. Wieder fielen mit Block, Sell, Kersten, Boltze, Briese und Lüde 6 Leistungsträger aus. So rückte ein längst verabschiedeter Spieler wieder ins Blickfeld. D. Reinefeldt stellte sich zur Verfügung und bot ein fehlerfreie Leistung auf der Liberoposition. Spielerisch lief nur wenig bei den Hausherren zusammen. Chancen konnte man sich im Prinzip keine einzige erarbeiten. Die Gäste machten geschickt die Räume im Mittelfeld eng. Man griff die Premnitzer früh an und konnten so die Premnitzer Bemühungen einengen. So tat sich bis zur Pause vor beiden Toren recht wenig.Nach dem Seitenwechsel kamen die Premnitzer zunächst besser in die Partie und als Fehlberg in der 57. min. das 1:0 gelang schien der Knoten geplatzt. Chemie schnürte Dannenwalde nun zeitweise in der eigenen Hälfte ein. Nach gut einer einer Stunde wurde Rades Elfmeterreif von den Beinen geholt, der Pfiff blieb allerdings aus. Wenig später scheiterte Fehlberg mit einem Freistoß an Gästekeeper Köhler. In der Schlußphase warf Dannenwalde noch einmal alles nach vorn. Premnitz boten sich nun einige vielversprechende Kontermöglichkeiten. So hätte Fehlberg in zwei Szenen den Ball auf die jeweils völlig freistehenden S. Boltze und S. Fehlberg ablegen können und das Spiel wäre vielleicht entschieden gewesen. So wurde es am Ende aber noch einmal eng. Isufi kam nach einem per Kopf verlängerten Freistoß zum Schuß und ließ Rotter keine Abwehrmöglichkeit. Das 1:1 sollte aber nicht lange Bestand haben. nach einem Foul an S. Boltze bekam der TSV nur eine Minute nach dem Ausgleich einen Freistoß zugesprochen.

Diesen versenkte Fehlberg unhaltbar für Köhler zum 2:1 Endstand.Bereits am Mittwoch empfängt der TSV Chemie Premnitz um 18.30 Uhr den BSC Süd 05 Brandenburg II zum Nachholspiel.

Peter Kaiser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.