Fußball Premnitz-BSC Süd 05 Brandenburg II 1999/2000

TSV Chemie Premnitz-BSC Süd 05 Brandenburg II 1:1

TSV Chemie enttäuschte

 

Premnitz spielt in der Landesklasse gegen den BSC Süd 05 II 1:1

 

PREMNITZ ■ Am 24. Spieltag der Landesklasse West ver­spielte der TSV Chemie Prem­nitz auf Grund einer katastro­phal schlechten Leistung eine relativ gute Ausgangsposition im Kampf um den Staffelsieg. Gegner war der BSC Süd 05 Brandenburg II. Schon im Hin­spiel unterlag der TSV Chemie im Brandenburger Südstadion mit 1:4.

Nach dem Anpfiff dominier­te zunächst der Gastgeber. Be­reits nach vier Minuten hätte der diesmal von Beginn an ein­gesetzte Sebastian Fehlberg das TSV-Team in Führung bringen können. Premnitz setzte nach und einige Minu­ten später hatte Sebastian Fehl­berg die Führung auf dem Fuß. Einen lang in den Straf­raum geschlagenen Freistoß von Christian Fehlberg legte

Jan Berner per Kopf auf Fehl­berg ab, der dann erneut ver­gab. Die Gäste befreiten sich nun von der Umklammerung und setzten selbst die Akzente in der Offensive, was ihnen Chancen einbrachte. Nach 25 Minuten hatte der TSV seine beste Szene. Christian Fehl­berg bediente mit einem schö­nen Heber seinen Bruder Seba­stian der sich mit einer kurzen Ballannahme ein wenig Luft verschaffte und entschlossen abzog. Aber dieser Schuss ging am Tor vorbei. Danach verflachte das Spiel, so dass es bis zur Pause beim 0:0 blieb.

Was sich dann in der zwei­ten Halbzeit in der Premnitzer Mannschaft abspielte, spottet jeder Beschreibung. Trotz ei­nes optimalen Starts, Groß ver­wandelte nach einem Foul an Sebastian Fehlberg zum 1:0, baute der TSV immer mehr ab. Der BSC Süd 05 II übernahm die Initiative und wirkte bei den hochsommerlichen Tem­peraturen viel frischer als die Gastgeber, was bei der mo­mentanen schlechten Trai­ningsbeteiligung nicht ver­wundert.

Die Gäste hatten nun Chan­cen fast im Minutentakt. In der 52. Minute konnte Christian Ohle für den schon geschlage­nen Sebastain Franke im TSV-Tor klären.

Nach 55 Minuten kam der Gast verdient zum längst fälli­gen Ausgleich. Vorausgegan­gen war ein katastrophaler Fehler der Premnitzer Hinter­mannschaft. Beim TSV ver­misste man jegliches Aufbe­gehren. Die Mannschaft wirk­te völlig konsterniert und war nicht in der Lage, sich gegen ei­nen durchschnittlichen Geg­ner positiv in Szene zu setzen. Nur der schlechten Chancen­verwertung der Gäste ist es zu verdanken, dass es für die Bo-gaczyk-Schützlinge nicht zum Debakel kam. In den letzten zehn Minuten standen die Brandenburger fünfmal unbe­dingt vor dem Franke-Tor und setzten alle Bälle an Pfo­sten oder Latte.

Vom relativ souveränen Herbstmeister TSV Chemie Premnitz ist nichts mehr übrig geblieben. So dürfte der seit langem angestrebte Aufstieg in die Landesliga nur Wunsch-
traum sein.                           kai

 

Aufstellung: Franke, Reinefeldt (21. Böhm), Krause, Lucke, Bogaczyk (72. Henke), Oh­le, Seil, C. Fehlberg, S. Fehl­berg, Groß, Berner (46. Briese)

 


 

Back

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.