Fußball 7.Premnitz-Brandenburg Sued II 05 2006/2007

7. Spieltag – Samstag, 07.10.2006 – 14:00

TSV Chemie Premnitz – Brandenburger SC Süd 05 II 0:3 (0:2)

TSV Chemie Premnitz: Mario Rotter, Dirk Briese, Paul Peter, Steffan Ecke, Konstantin Gäde (46. Moris Nürnberg), Christian Ohle, Sebastian Kremp, Marcel Liebner, Guido Block, Christian Fehlberg, Sebastian Boltze

Brandenburger SC Süd 05 II: Felix Baltz, Christian Aumann, Dennis Beyer, Roland Zetsche, Tony Aumann, Marcel Gotsch, Maik Schultze, Maik Aumann, Maik Möhring (46. Marcel Hyna), Mariano Bess (46. Christopher Bonk), Daniel Ewe

Tore: 0:1 Daniel Ewe (21.); 0:2 Marcel Gotsch (22.); 0:3 Marcel Gotsch (70.)

Schiedsrichter: Falko Mathews (Wildenbruch)

Zuschauer: 99

Gelbe Karte: Christian Ohle (2.), Marcel Liebner (2.), Guido Block, Christian Fehlberg / Roland Zetsche, Tony Aumann, Maik Aumann

Rote Karte: Dirk Briese (35.) / –

Premnitz ohne Chance !

 

Im Spiel gegen den Tabellenführer der Landesklasse West BSC Süd 05 Brandenburg II mußte der TSV Chemie Premnitz eine schmerzliche 0:3 Heimniederlage einstecken.Verstärkt mit Spielern der Verbandsligamannschaft, diese war bekanntlich spielfrei, hatte der TSV nicht denn Hauch einer Siegchance. Die Weichen waren früh gestellt. Ewe versenkte in er 21. min. einen Freistoß von der Strafraumgrenze zum 0:1. Torwart Rotter machte hier keine glückliche Figur. Ehe sich der TSV Chemie versah hieß es 0:2. Nur eine Minte später war Gotsch zu Stelle und erhöhte auf 0:2. Damit war die Partie praktisch entschieden. Zu deutlich war die sportliche Überlegenheit der Brandenburger. Premnitz hatte bis dahin nicht eine einzige Möglichkeit erspielt. In der 35. min. schwächte man sich dann noch selbst, als Briese nach einem Foul mit Rot vom Platz mußte. Eine harte Entscheidung des Unparteiischen Matthew. In Unterzahl wurde es nun natürlich noch schwerer den kompakt stehenden Gästen bei zu kommen.

Auch in der 2. Halbzeit bestimmte der BSC Süd 05 Brandenburg II die Partie. Premnitz blieb bemüht, war aber nicht in der Lage die sattelfeste Brandenburger Hintermannschaft in Gefahr zu bringen. Im Gegenteil, wären die Gäste nicht so sträflich mit Ihren Möglichkeiten umgegangen dann hätte es ein Debakel für die Premnitzer geben können. Nach dem 0:3 durch Gotsch in der 70. min. war die Partie endgültig entschieden. Der TSV hat sich durch die Niederlage wohl endgültig aus dem Kreis der Titelaspiranten verabschiedet und sollte mit Blick auf die Tabelle und den folgenden schweren Spielen seine Ziele neu definieren.

Peter Kaiser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.