Fußball Premnitz-Borgsdorf 2003/2004

12. Spieltag – Samstag, 08.11.2003 – 13:30

TSV Chemie Premnitz – FSV Forst Borgsdorf 0:2 (0:1)

TSV Chemie Premnitz: Björn Selle – Steven Schmeling (81. Olaf Krause), Michael Rahn, Christian Ohle (46. L. Klemmer), Alexander Jurk, Jens Fingerhut (42. Maurice Nürnberg), Sebastian Fehlberg – Falko Neuber, Rene Kersten – Robert Rades, Oliver Löbl

Tore: 0:1 Victor Wiroth (25.); 0:2 Thorsten Magdanz (74.)

Schiedsrichter: Frank Hegner (Rathenow)

Zuschauer: 96

Talfahrt setzt sich fort !

Durch eine 0:2 Niederlage gegen den FSV Forst Borgsdorf ist der TSV Chemie Premnitz noch tiefer in den Abstiegssumpf gerutscht. Erneut mußte Trainer auf 4 Stammkräfte verzichten. R. Boltze und D. Briese

mußten nach 5 Gelben Karten aussetzen, J.Berner und M.Liebner fielen verletzt aus. Chemie konnte man über die gesamte Spielzeit das Bemühen um spielerische Linie nicht Absprechen. Dies sollte am Ende aber zu wenig sein um einen an diesem Tag nur Mittelmäßigen Gegner zu bezwingen. Nach eine verteilten Spiel ohne große Höhepunkt gingen die Gäste aus Borgsdorf nach eine Stellungsfehler des TSV in der 25. min. nach einem Kopfball von der Strafraumgrenze durch Wiroth in Führung. Premnitz verdaute den Gegentreffer schnell und hatte in der 41. min. eine sehr gute Gelegenheit zum Ausgleich. S. Fehlberg setzte sich auf dem linken Flügel, anstatt aber auf die völlig freistehenden R. Rades bzw. R. Kersten abzulegen entschloß er sich zum Torschuß und verzod ausspitzen Winkel. Nach der Pause kam Premnitz mit viel Elan aus der Kabine. Nachdem der junge M. Nürnberg kurz vor der Pause für den Grippegeschwächten J. Fingerhut ins Spiel kam, brachte Trainer Krause für Ch. Ohle mit L. Klemmer einen neuen Mann ins Mittelfeld der Chemiker. Die Gastgeber bemühten sich nach Kräften die Borgsdorfer Mannschaft in Verlegenheit zu bringen. Es blieb aber unverkennbar das es der Mannschaft insgesamt an Durchschlagskraft

fehlt. Vielleicht bringt Christian Fehlberg den notwendigen frischen Wind in den Premnitzer Angriff. Ch. Fehlberg meldete sich nach kurzem Gastspiel beim Nachbarn FSV Optik Rathenow, wieder beim TSV Chemie an und wird Chemie im neuen Jahr verstärken. Ein viertel Stunde vor Spielende die endgültige Entscheidung. Magdanz zog aus von der Straraumgrenze ab und traf zum 0:2. Kurz vor Spielende zeigte Schiedsrichter Hegner auf den Strafstoßpunkt. Hier zeichnete sich Torwart B. Selle gleich dreimal aus. Erst hielt er den von Kraatz geschoßenen Elfmeter und auch bei zwei Nachschüßen war Selle nicht mehr zu bezwingen.

Am Ende blieb es beim alles in allen verdienten Gästesieg, die ohne glänzen zu müssen mit drei Punkten im gepäck die Heimreise antraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.