Fußball Premnitz-Alt Ruppin 1999/2000

Enttäuschende Vorstellung

FUSSBALL / TSV Chemie Premnitz und SV Eintracht Alt Ruppin trennen sich 0:0

PREMNITZ ■ Der TSV Chemie Premnitz empfing in der Landesklasse die SV Eintracht Alt Ruppin. Die Gäste kamen mit der Empfehlung von neun ungeschlagenen Spielen und einem 4. Tabellenplatz.

Die Gastgeber versuchten den Gegner von Beginn an unter Druck zu setzen. Das gelang dem Spitzenreiter auf Grund eines viel zu langatmigen Spielaufbaus nicht. Schon im Abwehrbereich wirkte der TSV nicht überzeugend. Nachdem Dirk Briese nach einer feinen Einzelleistung am Gästetorwart scheiterte, hatte der TSV im Gegenzug Glück. Nach einem Eckball segelte Torwart Franke ins Leere, nach einem Gewühl lag der Ball im Premnitzer Gehäuse. Der schwache Schiedsrichter Bielowski aus Potsdam er- kannte dieses Tor zum Unverständnis des Alt Ruppiner Anhangs nicht an. So blieb es nach 20 Minuten beim 0:0. Das Geschehen spielte sich danach zumeist im Mittelfeld ab. Alt Ruppin schaffte es immer wieder, sich aus der Umklammerung zu lösen und das Spiel vom eigenen Strafraum fern zu halten. Premnitz kam der Eintracht mit seiner wenig konstruktiven Spielweise entgegen. Christian Fehlberg konnte die Rolle des Spielgestalters nie ausfüllen. Er übertrieb seine Dribblings und blieb meist in der vielbeinigen Gästeabwehr hängen. Dadurch gingen seine Mitspieler viele Wege umsonst, was bei einem schweren Boden sehr kräftezehrend war. Kurz vor der Pause hatten die Gastgeber die Gelegenheit, in Führung zu ge- hen. Dirk Briese setzte sich auf der linken Seite durch, sein Pass erreichte Christian Fehlberg freistehend am Fünfmeterraum, aber auch diese Chance blieb ungenutzt. Wer nach dem Wiederanpfiff einen Premnitzer Sturmlauf erwartete, wurde enttäuscht. Die einfallslose Spielweise setzte sich fort. Trotzdem hätte man nach 50 Minuten in Führung gehen müssen, aber Christian Fehlberg setzte einen Strafstoß an den Pfosten. Ab der 60. Minute dezimierte sich der TSV Chemie nach einer roten Karte für Thomas Böhm. Kurz hinter der Mittellinie kam ein Gästespieler nach einem Zweikampf mit Böhm zu Fall. Da hinter dem Premnitzer kein Akteur mehr stand, entschied der Unparteiische auf „Notbremse“. Für Böhm rückte Kapitän Steve Lucke ins Abwehrzentrum. Die Gäste wirkten in der Schlussphase frischer. Bei ihren schnellen Gegenstößen erzielten sie Torgefahr, doch im Abschluss wussten sie nicht zu überzeugen. Nach einer enttäuschenden Premnitzer Vorstellung blieb es beim 0:0. Trainer Bogaczyk zeigte sich nach der Partie wenig beeindruckt. „Die Tatsache, dass wir trotz einer schlechten Leistung gegen einen kampfstarken Gegner nicht verloren haben, sollte man positiv sehen. Mit dem Spiel und der Spielweise der Mannschaft bin ich natürlich nicht zufrieden

Aufstellung: Franke, Böhm (60. rote Karte), Krause (89. Köpke), Lücke, Bogaczyk, Briese, Berner, Seil, Kersten, Fehlberg, Groß

Back

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.