Treue Seele – Jan Berner 2016/2017

Da sind mit den Jahren einige Aufgaben zusammen gekommen“, erzählt Jan Berner vom TSV Chemie Premnitz. Seit 1982 ist der 45-jährige mittlerweile Mitglied der Abteilung Fußball bei den Chemikern.

Der aktuelle Jugendleiter der Fußballer hatte zunächst als Aktiver in sämtlichen Jugendmannschaften der damaligen BSG Chemie gespielt. Nach der Wende war er Leistungsträger des erfolgreichen Männerteams, dass binnen weniger Jahre von der Kreisliga bis in die Landesliga durchmarschierte. „Die Aufstiegsspiele in die Landesklasse damals gegen Bestensee waren sicherlich das Highlight meiner sportlichen Laufbahn“, schwelgt der Inhaber von zwei Reisebüros in Erinnerungen.

Vereinssportfest am 15. Juli

Seit 2006 ist Berner bei den Alten Herren aktiv, mit denen er mehrere Meistertitel in der Halle sammelte. „Das mach immer noch richtig Spaß. Wir sind schon ein eingeschworener Haufen“, verrät der Vater zweier Söhne. Auch deswegen hat sich der Fokus bei Berner mittlerweile verändert. „Die Jugend ist das größte Gut eines Vereins und steht deshalb bei uns auch im Vordergrund. Dennoch wollen wir natürlich auch im Männerbereich attraktiven Fußball spielen“, so der Jugendleiter, der glühender Anhänger des FC Bayern München ist. Neben der Akquise von Sponsoren ist Jan Berner vor allem in organisatorische Dinge beim TSV Chemie eingebunden.

„Da kommt schon einiges an Zeit zusammen, wenn man sich mit allem befassen möchte“, erklärt Jan Berner. Auch Abteilungsleiter Mario Rotter findet nur lobende Worte für seinen Jugendleiter. „Sein Büro ist so etwas wie die inoffizielle Geschäftsstelle der Abteilung Fußball. Bei ihm läuft alles zusammen“, erzählt Rotter mit einem Schmunzeln. Neben den organisatorischen Aufgaben und seinen eigenen sportlichen Verpflichtungen trainiert Berner die, in der Kreisliga kickenden, D-Junioren des Vereins. „Wir spielen aktuell mit dem jüngeren Jahrgang, stehen auf Platz vier und machen das ganz ordentlich“, schätzt Berner ein. Seine Frau Franziska bringt viel Verständnis für seine ehrenamtliche Tätigkeit auf. „Sie hält mir oft den Rücken frei, hilft auch oft bei Vereinsveranstaltungen mit“, betont der gebürtige Teltower.

„Wichtig ist mir aber auch, dass ich kein Alleinunterhalter bin. Wir haben ein gutes Team, welches sich um die Belange der Abteilung kümmert“, verrät Berner. In den nächsten Monaten warten wieder spannende Aufgaben auf den nimmermüden 45-Jährigen. „Wir wollen weiterhin eine ordentliche Jugendarbeit leisten, arbeiten dabei auch zunehmend mit Flüchtlingen, denen wir eine sportliche Heimat bieten wollen“, so der frühere Offensivakteur. Auf ein Event freut sich Jan Berner bereits jetzt. „Am 15. Juli wollen wir im Premnitzer Stadion wieder unser Vereinsportfest durchführen. Unsere Alten Herren treffen dabei auf die Traditionself des 1. Magdeburg.“ In die Organisation ist Jan Berner selbstverständlich eingebunden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.