Stendal-BSG 68/69

BSG Lok Stendal-BSG Chemie Premnitz 3:0

 

Aufstellung

 

Reinhard Wittner

Heinz Hermstein

Heinz Trumpf

Bernd Kuhlmey

Walter Himburg

Wilfried Schubert

Manfred Weigmann

Werner Michalzek

Bernd Schubert

Horst Sandowski

Rainer Mäß

 

Zuschauer: 2500

 

Schiedsrichter:Trczinka(Rostock)

 

Tore:  1:0 Albrecht Strohmeyer 12.min, 2:0 Gerd Backhaus 50.min, Dieter Karow73.min

 

 

Chemie Premnitz noch gut bedient!

90 Minuten lang hatten die Premnitzer alle Hände voll zu tun, um sich der Attacken der Stendaler zu erwehren. Der Oberligaabsteiger – spielerisch sowie körperlich überlegen – hatte Chancen über 90 Minuten am laufenden Band und fand sich mit dem glatten Schneeboden wesentlich besser ab. Turbulente Szenen spielten sich so im Strafraum von Chemie ab. War Wittner bereits geschlagen, rettete mehrmals ein Abwehrspieler auf der Linie. Aus dieser Vielzahl von Chancen gelang. in der ersten Halbzeit lediglich Strohmeyer ein Tor (12.), wobei sein Flachschuß aus 25 m nicht unhaltbar schien.Mit dem Kopfballtreffer von Backhaus (51.) war die Entscheidung bereits endgültig gefallen. 20 Minuten später vergab Sigusch bei einem Strafstoß die Möglichkeit eines weiteren Tores, da der Ball nur die Latte traf. In der 73. Minute mußte Wittner nach einem Karow-Schuß zum dritten Mal hinter sich greifen, nachdem er vorher wiederholt durch gute Leistungen eine noch größere Torausbeute der Stendaler verhindert hatte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.