Spieltag 02/03.Oktober 2010

 

  Fussball 

  Der Spieltag am 2./3.Oktober hielt folgende Resultate bereit

 

 

SV Eiche Weisen-Premnitz 0:2

Arbeitssieg in Weisen !

Mit argen Austellungsproblemen trat der TSV Chemie Premnitz die Reise nach Weisen an. Neben den Langzeitverletzten Gäde und Weser fiel nun auch noch Schönfeldt und Kremp verletz aus. Auch auf Block und Rummel musste das  Trainergespann Rotter/Peter verzichten.

So blieb auf der  Ersatzbank der Premnitzer viel Platz den neben Torwart Franke nahm nur noch Posorski platz.

Trotzdem war das Ziel in Weisen klar . Das Spiel sollte gewonnen werden.

Der Gast aus Premnitz begann überlegen und hatte nach 15. min. durch Rades eine erste gute Gelegenheit. Wenig später hätte Freidank die Führung erzielen müssen als er urplötzlich am Elfmeterpunkt frei zum Abschluß kam und das Leder über das Tor  wuchtete.

Mitte der 1. Halbzeit begann die beste Phase der Gastgeber. Weisen das vor der Saison ihren Torjäger Täge in Richtung Waren verlor , legte vor allem Kämpferische Tugenden an den Tag. Das man vor allem vor dem Tor große Probleme hat machte sich bei den ein ,zwei Möglichkeiten deutlich. Im Abschluß blieb man über die gesamten 90 Minuten sehr harmlos.

So ging es mit dem 0:0 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel übernahm Premnitz endgültig das Kommando. Weisen kam nun nur noch selten aus der eigenen Hälfte und sah sich zumeist in die Defensive gedrängt. Das längst überfällige 0:1 fiel in der 65. min. Nach einem von Kaiser aus der eigenen Hälfte scharf in den Strafraum der Eichen geschlagenen Freistoß , war Stuhlmacher mit dem Kopf zur Stelle.

Nur wenig später war es erneut Stuhlmacher der aus der Drehung knapp das Tor verfehlte .

In der Schlußphase machte Eiche Weisen dann auf und bot den Premnitzern so natürlich  Raum zum Kontern an. So war es nicht verwunderlich das Schröder nach schöner Vorarbeit von Posorski einen schnellen Gegenstoß zum 0:2 erfolgreich abschloss.

Am Ende war man sich einig. Der Sieg des TSV ging absolut in Ordnung.

Das die Partie Pritzwalk-Wittstock auf den 09.10.2010 verlegt wurde hat der TSV den Pritzwalker FHV an der Tabellenspitze abgelöst.

Abt. Kaiser dazu “ Ich kann nur Hoffen das niemand den bisherigen Saisonverlauf überbewertet. In den kommenden Wochen stehen schwere Spiele an. Nach dem Pokalspiel gegen Potsdam am nächsten Samstag , müssen wir nacheinander gegen Lehnin (H), Süd 05 II, Pritzwalk (H), Wittstock, Friesack (H) und Perleberg antreten. Erst dann kann man sagen wo unser Weg hingehen könnte. Bisher hat sich die Mannschaft  sehr gut verkauft und steht zurecht in der Spitzengruppe der Landesklasse West.“

Am kommenden Samstag empfängt der TSV Chemie Premnitz in der 2. Runde des Landespokals das Schlußlicht der Landesliga Nord Potsdamer Kickers. Anpfiff ist um 14.00 Uhr.

Premnitz: Rotter, Kaiser, Krause, Buddeweg, Huxdorff, Steinhoff, Freidank, Stuhlmacher, Schröder,Rades, Neudorf (70. Posorski)

7.Spieltag TSV Chemie Premnitz II – Mögeliner SC 1913 2:1 (1:0)

 

Tore : 1:0 Rene Kersten (38.) 1:1 Jan Minks (56.) 2:1 Marian Krause (79.)

Zuschauer : 89

Aufstellung : Premnitz II : Milde,Rosenberg,Fingerhut,M.Krause,O.Krause,Fischer,Ohle,Rudolph,Liebner(Melzer),Stuhlmacher,Kersten(Aulenbach)

Mögeliner SC : Kürbis,Haase,Behrmann(Pritzkow),Wagner(Kreyenfeld),Schmidt(Richter),Nehring,Lilke,Schlawig,Herm,Minks,Main

Schiedsrichter : Bodo Krause

Pünktlich um 14.00 Uhr pfiff der Unparteiische Bodo Krause dieses Derby an, 89 Zuschauer und wärmender Sonnenschein wollten Zeuge dieser Partie werden. Vor der Partie erhielt der TSV Chemie II Mannschaft einen neuen Spielball, der freundlicherweise von der Firma Rampf – Bau GmbH zur Verfügung gestellt wurde. Für beide Mannschaften stand eine Menge auf dem Spiel. Keiner wollte gegen den direkten Nachbarn verlieren. Während die Gäste aus dem Vollen schöpfen konnten, mussten die Gastgeber auf Kevin Thiedeke verzichten , der sich beim Warmmachen verletzte.

Nach verhaltendem Beginn übernahmen die Platzherren das Kommando, und versuchten sich die Möglichkeiten herauszuarbeiten. Da die Abwehrreihe um Libero Sebastian Nehring gut stand, dauerte es bis zur 12.Minute, bis überhaupt eine gefährliche Situation entstehen konnte . Nach einer Ecke von Robert Fischer,der Thiedeke nun vertrat, war es Björn Stuhlmacher , der am höchsten stieg . Sein Kopfball verfehlte aber das Ziel um 1,89 Meter. Der gebürtige Mögeliner Stuhlmacher , blieb weiterhin im Focus. In der 17.Minute nahm er sich beherzt den Ball und überwand Christopher Kürbis . Doch sein Schuss klatsche von der Unterseite der Latte auf die Torlinie und von dort wieder ins Feld . Solche Spielsituationen sind schon rar gesät. Aber nur 5 Minuten später passierte genau dieselbe Szene. Björn schießt, fast aus derselben Position – der Ball nahm genau denselben Weg wie kurz davor . Von den Gästen war bisher kaum etwas zu sehen.

9 Minuten vor der Halbzeit schloss Marcel Liebner einen schnellen Angriff ab. Jens Fingerhut, der aus dem eigenen Strafraum startete, leitete weiter auf Rene Kersten, der Marcel sich freilaufen sah. Doch per Fussabwehr konnte Kürbis seinen Kasten sauber halten. Doch 2 Minuten später konnte er die verdiente Führung nicht mehr verhindern. Daniel Rudolph bediente Rene Kersten mit einem klugen Pass, der ins lange Eck einschob. Erst jetzt machte Mögelin mehr für das Spiel. Der Schuss vom Mannschaftskapitän Daniel Lilke war die beste Chance vor dem Pausenpfiff (40.) Trainer Axel Heidpriem machte in der Halbzeitpause seinen Mannen gehörig Dampf. Mit Beginn der zweiten 45 Minuten kamen die in gelb gekleideten Gäste besser in die Partie und hatten nun das Obergewicht .

Auf der anderen Seite verpasste Björn Stuhlmacher eine Christian Ohle Flanke nur knapp. Jan Minks, der sonst sehr gut bei Marian Krause abgemeldet war , überwand mit seinem Schuss , der gut und gerne auch einen Flanke hätte sein können, Sascha Milde im Tor . 1:1 nach 56 Minuten. Die Gäste witterten nun Luft nach oben. Chancen für den Führungstreffer waren da – Jan Minks (60.) ,Steven Herm (67.) vergaben diese aber. Wie auch Rene Kersten , dessen Kopfball Christopher Kürbis hervorragend entschärfte (69.) . Das Spiel stand nun auf Messers Schneide. Das glücklichere Ende hatte der TSV. Daniel Rudolph schlug einen schönen Eckball nach innen, wo mit Marian Krause ein Verteidiger nach vorne geeilt war, der einen wunderschönen Kopfball ansetzte , der prompt sein Ziel fand. 5 Minuten vorher zappelte zwar schon einmal das Netz, doch Marian nahm in dieser Situation unerlaubterweise die Hand zur Verfügung . Die letzten Minuten überstanden die Platzherren dann ohne Probleme, da die Abwehr um Thomas Rosenberg sattelfest stand .

Landespokal 2.Runde Rot-Schwarz Neustadt-SG Premnitz/Rathenow 2:6 (2:2)

Tore : 0:1 Krause (25.) 0:2 Martin (27.) 1:2 Göbel (32.) 2:2 Plätke (FE,40.+2.) 2:3 Martin (FE,45.) 2:4 Martin (51.) 2:5 Martin (67.) 2:6 Weber (73.)

 

Pacher,Köhler,Huxol,Tamaschke,Treptau(Lange),M.Martin(Elsner),Weber,B.Martin(Elsner),Reinefeldt(Gojek), Menz, Krause

 

Mit einem verdienten 6:2 Auswärtserfolg gegen Rot-Schwarz Neustadt zogen die B-Junioren der SG Premnitz/Rathenow als letzte Mannschaft in die 3.Runde des FLB-Landespokal.

Dort treffen sie am 24.10.2010 auf den Brandenburgligisten Falkensee/Finkenkrug .

Eine besondere Atmosphäre erwartete die jungen Kicker der SG . Da das Spiel um kurz vor 18 Uhr angepfiffen wurde, bestritten sie erstmal ein Pflichtspiel unter Flutlicht.

Doch gut stellten sie sich darauf ein. Martin Weber war es vergönnt die erste Chance der Spiel zu haben. Doch sein Schuss war zu ungenau und fand das Ziel nicht (4.) . Danach waren die Rot-Schwarzen die bessere Mannschaft, auch weil die sonst sichere Abwehrkette ihre Probleme mit den gegnerischen Stürmern hatte. So stand Johannes Michaelis nach 11.Minuten frei vor Jean Pierre Pacher. Doch sein Schuss ,wie auch von Chris-Bernd Göbel ließen das Netz nicht zappeln.

Da war der Führungstreffer , durch Marvin Krause erzielt, schon ein wenig schmeichelhaft. Martin Weber konnte sich per tollen Solo durch die halbe Abwehr spielen, sah in der Sturmmitte Marvin, der nur noch ins Eck einschieben brauchte. (25.) .

2 Minuten später gelang der SG der Ausbau der Führung. Eine Flanke von Martie Treptau konnte von der Abwehr nicht entscheidend entschärft werden, so dass Benjamin Martin per Kopfstoß das Tor erzielen konnte.

Nun schien das Spiel zu Gunsten der Gäste gelaufen zu sein, dachten jedenfalls diese. Aber Neustadt kam noch vor der Pause zurück. Chris-Bernd Göbel konnte in der 32.Minute verkürzen und Tobias Plätke per Elfmeter ausgleichen (40.+2.) .

Es war eine Menge von Nöten , die Trainer Olaf Krause seinen Jungs zum positiven Weitermachen in den zweiten 40 Minuten zwingen konnte.

5 Minuten später führte die SG erneut. Benjamin Martin konnte einen Foulelfmeter verwandeln.

Schon zu diesem Zeitpunkt konnte eine Verbesserung der Spielkultur festgestellt werden, auch weil nun alle Spieler ihre Zweikämpfe annahmen und diese auch auch erfolgreich bestritten . In der 51.Minute war es wiederum Benjamin Martin , der sich als Torschütze auszeichnen dürfte. Einen weiten Ball von Jannick Köhler , nahm der Goalgetter gekonnt an und vollendete.

Nach dem selben Strickmuster fiel auch das 2:5 . Mit seinem 4 Tor an diesem Tag war Benjamin Martin der Man of the Match.

Den schönen Schlusspunkt setzte Martin Weber,der einen Eckball von Justin Menz per Kopfball verwerten konnte. (73.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.