TSV Chemie stellt sich breiter auf

TSV Chemie stellt sich breiter auf

Auch wenn die Premnitzer Landesliga-Fußballer derzeit noch in der Sommerpause sind, waren die Verantwortlichen in den letzten Wochen nicht untätig und haben wichtige Weichen für die Zukunft gestellt.

Ur-Premnitzer Sebastian Kaiser wird dabei eine tragende Rolle spielen und sich künftig verstärkt um Organisatorisches kümmern. „Es ist richtig, ich werde in der kommenden Spielzeit nicht mehr für die erste Männermannschaft aktiv sein und mich anderen Aufgaben widmen“, verrät der 29-Jährige auf MAZ-Nachfrage, der aber weiterhin im 2. Team gegen den Ball treten wird. Vor allem soll sich Kaiser, der auch Trainer der A-Junioren ist, um die Verzahnung im Männerbereich kümmern.

Abteilungsleiter Mario Rotter freut sich über die Neubesetzung

„Mit der neuangemeldeten zweiten Männermannschaft, der Landesliga-Mannschaft und den A-Junioren werden die Aufgaben immer größer. Ich werde als Bindeglied agieren und Olaf Krause organisatorische Dinge abnehmen“, erklärt Kaiser sein neues Aufgabengebiet. Des Weiteren sei er dafür zuständig mit neuen Spielern zu sprechen und auch den Kontakt in alle Mannschaften zu pflegen.

„Mit ihm haben wir für diese Aufgaben genau den richtigen Mann gewinnen können. Er ist Chemiker durch und durch, kennt den Verein in- und auswendig. Wir freuen uns, dass es geklappt hat“, zeigt sich Abteilungsleiter Mario Rotter sehr zufrieden mit der Personalie. Am Samstag startet der TSV in die Vorbereitung, erstmals seit Langem ohne Sebastian Kaiser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.