Schülerturnier 1969/1970

8.Schülerturnier in Premnitz

 

FC Hansa Rostock triumphierte erneut

 

Gastgeber Chemie Premnitz auf Platz 6

 

 

27 Spiele in 2 Tagen waren notwendig, um den Pokalgewinner beim 8. DDR-offenen Hallenfußballturnier für Schülermannschaften in Premnitz zu ermitteln. Schon bei den Spielen in den Staffeln zeigte es sich, daß die beiden Rostocker Vertretungen, Hansa und Dynamo, als erste Anwärter auf den Turniersieg anzusehen waren. Hansa gewann gegen den 1. FC Union Berlin 4:2, Stahl Eisenhüttenstadt 2:1, Motor Nordwest Leipzig 8:1 und gegen Stahl Brandenburg 3:0. Dynamo spielte gegen FC Vorwärts Berlin 5:2, FSV Lok Dresden 4:0, Post Neubrandenburg 5:0 und gegen Premnitz 4:4.

Bei den Überkreuzspielen setzten sich Hansa gegen Vorwärts Berlin 5:1 und Dynamo Rostock gegen Union Berlin mit 1:0 durch. Damit hatten beide Rostocker Vertretungen das Endspiel erreicht. Die schnelle 2:0-Führung der Hanseaten reichte jedoch nicht aus. Dynamo schaffte den Ausgleich, und es kam zur Verlängerung. Da auch hier keine Entscheidung fiel, mußte ein 7-m-Schießen ausgetragen werden. Hansa hatte dabei das Glück auf seiner Seite und wurde erneut Pokalgewinner.

Die weitere Platzierungen: 3. FC Vorwärts Berlin, 4. 1. FC Union Berlin, 5. Stahl Eisenhüttenstadt, 6. Chemie Premnitz, 7. Post Neubrandenbürg, 8. Stahl Brandenburg, 9. Lok Dresden, 10. Motor Nordwest Leipzig.

Der prominenteste Vertreter dieses Turniers, Ex-Nationalspieler Jürgen Heinsen, für Hansa Rostock 

verantwortlich, äußerte sich: „Ein tadellos besetztes Turnier. Wir hatten das Glück auf unserer Seite. Es war ein würdiges Endspiel und demonstrierte Hallenfußball fast in Vollendung. So viele Schweißtropfen wie bei diesem Turnier habe ich noch nicht einmal bei Punktspielen verloren.“

VK ULRICH HAHN

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.