Fußball Schönow-Premnitz 2003/2004

5. Spieltag – Samstag, 20.09.2003 – 15:00

Schönower SV – TSV Chemie Premnitz 2:1 (1:0)

Schönower SV: Andy Skara – Timo Witte, Sebastian Mau, Tino Krause (72. Stefan Rieschewski), Marian Klatt, Ivo Jahn, Daniel Grieser – Frank Thiele, Sven Saaber – Matthias Schütze, Thomas Natter (90. Christian Schmidt)

TSV Chemie Premnitz: Björn Selle – Steven Schmeling (50. Stefan Ecke), Christian Ohle, Thomas Haase, Jens Fingerhut, Sebastian Fehlberg – Rene Kersten, Jan Berner (79. Falko Neuber) – Robert Rades (46. Alexander Jurk), Marcel Liebner, Rene Boltze

Tore: 1:0 Tino Krause (21.); 1:1 Rene Kersten (70.); 2:1 Frank Thiele (Foulelfmeter, 90.)

Schiedsrichter: Detlef Schultz (Gerswalde)

Zuschauer: 110

Gelbe Karte: – / Björn Selle, Jan Berner, Rene Kersten, Rene Boltze, Marcel Liebner (2.)

Rote Karte: Sven Saaber (90.) / Thomas Haase (90.)

TSV weiter ohne Punktgewinn !

Auch am 5. Spieltag konnte der TSV Chemie Premnitz den Bock nicht umstoßen und den dringend notwendigen ersten Saison erringen.So nah wie am Samstag beim Aufsteiger SV Schönow war man dem Vorhaben zumindest einen Punkt mit an die Havel zu nehmen, noch nie. Aber der Reihe nach. Premnitz begann zunächst verhalten und die gastgeber hatten optische Vorteile ohne sich aber ein deutliches Übergewicht erarbeiten zu können. Das 1:0 durch Krause in der 21. min. war wieder einmal völlig unnötig. Vorrausgegangen war eine Unaufmerksamkeit in der TSV – Hintermannschaft. Chemie verstärkte nun das eigene Bemühen selbst zum Erfolg zu kommen. Leider vergaben R. Boltze, R. Kersten und Ch. Ohle klare Möglichkeiten dem Spiel eine entscheidene Wende zu geben. Nach der Pause bestimmte über lange Strecken der Gast aus Premnitz die Szenerie. Völlig verdient und zu diesem Zeitpunkt längst überfällig, schloß R. Kersten in der 70. min.eine Kombination über, Ch. Ohle und R. Boltze zum 1:1 ab. Warum die Mannschaft danach den Faden verlor ist nicht zu erklären. So kam Schönow noch einmal ins Spiel zurück und bestimmte die Schlußphase des Spiels. Das den Premnitzer zur Zeit das Glück nicht gerade zur Seite steht, wurde in der 3. Minute der Nachspielzeit deutlich. Nachdem dem TSV zuvor in zwei Elfmeterreifen Situationen kein Strafstoß zugesprochen wurde, bekamen die Gastgeber diesen kurz vor Spielende. Thiele ließ sich natürlich nicht zweimal bitten und verwandelte zum 2:1 Endstand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.