Fußball 1.Männer Rückblick 2007/2008

Chemie Premnitz zieht Positive Bilanz !
 
Die neue Saison in der Landesklasse West steht vor der Tür. Zeit für einen kurzen Rückblick auf das abgelaufene Spieljahr.
Der TSV Chemie Premnitz ging im letzten Spieljahr durch ein bisher kaum dagewesenes Wellental. Unter neuer Sportlicher Leitung von Uwe Schulz und Marcus Grunwald , zählte man zum engsten Favoritenkreis der Landesklasse West.
Nach einer durchwachsenen Vorbereitung mit Licht und Schatten, wurde man in der Meisterschaft schnell auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. In der ersten 10 Partien spielte der TSV gleich sechs mal 1:1 Remis. Ein Lichtblick war die Partie im Landespokal gegen den Landesligisten Schenkenberg, als man klar mit 6:1 gewinnen konnte.  Negativ, der TSV Chemie Premnitz klebte das Pech an den Haken.  Leistungsträger wie Ch. Fehlberg und Ch. Ohle verletzten sich schwer, andere Akteure gesellten sich in regelmäßigen Abständen dazu.
Als man dann am 12. Spieltag das Heimspiel gegen den Aufsteiger Tremmen/Wachow in letzter Minute mit 1:2 verlor, fand sich der TSV auf einem Abstiegsplatz wieder. Vor dem Spiel in Rhinow stand die Schulz -Elf mit dem Rücken zur Wand. Eine weitere Niederlage und man wäre noch tiefer in den Abstiegsstrudel geraten. Bekanntlich kam es anders. Man gewann letztlich mit 2:4 und von nun an ging es ständig bergauf für den TSV. 13 Spiele blieb der TSV Chemie Premnitz in Folge ohne Niederlage. In der Rückrunde stellten die Premnitzer die erfolgreichste Mannschaft der Landesklasse West. Am Ende reichte es bekanntlich zu einem hervorragenden dritten Platz. 
Positiv zu werten ist die Entwicklung der Spieler aus dem A – Juniorenkader. So wurde Björn Stuhlmacher mit 11 Treffern erfolgreichster Torschütze des TSV. Ein weiterer Garant für den positiven Saisonverlauf war die gute Zusammenarbeit mit den Alten Herrn des TSV. Wann immer es auch notwendig war, stellten  Spieler Robert Fischer (10), Dirk Reinefeldt (3), Sven Wienmeister(2) und Olaf Krause(4) sich zur Verfügung.
Trainer Uwe Schulz setze im Saisonverlauf 30 Spieler ein. Die meisten Spiele bestritt Konstantin Gäde (29), Mario Rotter kam auf 28 und Björn Stuhlmacher auf 27 Einsätze. Marian Krause und Daniel Huxdorff bestritten 26 Partien. 22 mal kamen René Kersten und Sebastian Kaiser  zum Einsatz. 21Spiele bestritt Guido Block. Obwohl Dirk Briese in Braunschweig tätig ist, kam er trotzdem zu 19 Einsätzen.Robert Rades und Marcel Liebner spielten 18, Christian Ohle 17 und Sebastian Kremp 16 Partien für den TSV. 14 mal kam Paul Peter zum Einsatz. Weiterhin trugen Norman Söchting (10), Sebastian Boltze und Thomas Rosenberg (je 8)Martin Filip, Oliver Schulz (je 3), Christian Fehlberg , Dennis Janott,Mike Melzer, Sascha Milde (alle 2) und Trainer Uwe Schulz imTrikot des TSV Chemie Premnitz.
Ein negativer Aspekt ist das schlechte Abschneiden in der Fairplaywetrung. Hier belegte der TSV nur den Vorletzten Rang. 84 Gelbe, 2 Gelb-Rote und 3 Rote Karten sind einfach zuviel. Daran muss die Mannschaft arbeiten und man würde sich so manche unfreiwillige Pause ersparen.
Am Mittwoch den 09.07.2008 nimmt der TSV Chemie Premnitz wieder das Training auf. Bereits am Samstag trifft man um 14.00 Uhr auf Alemania Fohrde. Weiterhin wurden folgende Testspiele vereinbart. Am 19.07.2008 tritt der TSV Chemie um 14.00 Uhr beim VfL Nauen an. Am Sonntag den 27.07.2008 empfängt man den Landesligisten Veritas Wittenberge/Breese, Anstoß ist um 15.00 Uhr. Den Abschluß der Testspiele bildet die Partie am 02.08.2008 , 15.00 Uhr bei Fortuna Babelsberg. Eine Woche später émpfängt der TSV Chemie Premnitz im Landespokal den alten Rivalen vom FC Stahl Brandenburg.
Der Punktspielauftakt hat es für die Premnitzer ebenfalls in sich. Am 1. Spieltag muss man beim Aufsteiger FC Rot Weiß Nennhausen antreten und steht dabei vor einer ganz schweren Aufgabe.
 
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.