Fußball Rot-Weiß Brandenburg-Premnitz 1993/1994

Rot-Weiß Brandenburg-TSV Chemie Premnitz 6:2

 

TSV: Kein Auftakt nach Maß

Erneut unterlagen die Premnitzer Fußballer zum Saisonauftakt bei den Rot-Weißen in Brandenburg, diesmal mit 2:6, nachdem sie in der vergangenen Saison an gleicher Stelle mit 2:5 den Kürzeren zogen. Nervös wurde von beiden Seiten begonnen, und das immerhin vor über 100 Zuschauern.

Zunächst paßte absolut nichts zusammen, vieles war dem Zufall überlassen. Es war aber nicht zu übersehen, daß die Gastgeber gegen eine Premnitzer Mannschaft, die sich gegenüber 1992/93 nicht verändert hat, besser ins Spiel kamen, die technisch feinere Klinge schlugen und nach 30 Minuten mit 1:0 nicht unverdient in Führung gingen.

Elf Minuten später fiel Tor Nr. 2, nachdem die TSVer Unsicherheiten in der Abwehr (Thomas Krause und Stefan Mertens) erkennen ließen. Als Steve Lucke unmittelbar vor der Pause im Strafraum gelegt wurde, der Schiedsrichter, der eine, tadelsfreie Leistung bot, auf den Elfmeter-Punkt zeigte, ließ sich Thomas Marschner, der sonst sehr blaß blieb, diese Chance zum Anschlußtreffer nicht entgehen.

Trainer und Spieler Bernd Rosenberg zur Pause: „Wir müssen uns mehr bewegen und schneller abspielen. Es ist alles zu durchsichtig, schon im Ansatz erkennbar.“

Bevor dieses mit Beginn der zweiten 45 Minuten in die Tat umgesetzt werden konnte, lag der Ball unmittelbar nach Wiederanpfiff zum 3. Mal im Premnitzer Netz. Damit war die Entscheidung gefallen. Nach dem 4:1 der Rot-Weißen, 20 Minuten vor Spielende, gelang es Steve Lucke, nach einer Ecke durch Mathias Mätzke auf 2:4 zu verkürzen. Doch Tore in der 85. und 87. Minute ergaben noch einen klaren Erfolg der Havelstädter.

Ulrich Hahn

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.