Relegation Wittenberge – A-Jugend 2010/2011

Endstand 0:2 (0:0)

—–>>>Bilder

 

 

 

Aufstieg nach kämpferischer und taktischer Bestleistung

Trainer Michael Tiersch (li.) konnte mit seinen Jungs endlich den Aufstieg feiern. Foto: Franzi

Am Sonntag fuhr unsere A-Jugend zu ihrer wichtigsten Begegnung in dieser Saison: zum Relegationsspiel bei Wittenberge/Breese. Der Gegner wurde Meister der B-Jugend in der Landesklasse Nord/West und wollte im kommenden Jahr in der A-Jugend-Landesklasse spielen. Unterstützt durch zahlreiche Rathenower (DANKE DAFÜR!) zeigte unser Team zwar nicht gerade spielerische Feinkost, aber zu jeder Sekunde vollsten Einsatz, höchste Konzentration und unbedingten Siegeswillen. Dann halfen noch der „Fußballgott“, unsere B-Jugend und Guido Woite, Trainer unseres F-Teams. Aber der Reihe nach…Bei strömendem Regen versuchten die Wittenberger druckvoll zu spielen. Es gelang ihnen jedoch nicht, zu guten Torabschlüssen zu kommen. Aber auch wir hatten unsere Mühe mit dem Spiel. Der technisch gut ausgebildete Gastgeber nutzte sofort jede Unkonzentriertheit und eroberte sich so den Ball oft schon in unserer Hälfte. Aber unser Team stand gut und kämpfte leidenschaftlich. Nach circa 30 Minuten war das erste „Pulver“ der Wittenberger verschossen und unser Team kam zu Torabschlüssen. Nach einer Balleroberung von Benjamin Martin konnte der Keeper einen Schuss von Christopher Hilmer nicht festhalten, aber der Ball trudelte nur an den Pfosten. Nach einem schlecht geklärten Ball konnte Andrej Serotkin einen Gegner nur noch durch ein Foul stoppen. Den fälligen Freistoß vergaben die Gastgeber aber kläglich. Alles in allem war das Defensiv-Verhalten des Teams im ersten Durchgang vorbildlich und rettete die Null zur Pause. Besonders die Verteidigung um Jannick Köhler, Andrej Serotkin und Ricardo Quast sind hier zu nennen.Nach dem Wechsel das gleiche Bild, die Gastgeber machten Druck und wir versuchten zu Kontern. Als sich der im Zentrum zusammen mit Max Noa sehr gut agierende Mark Tamaschke nach einem Alles-oder-nichts-Einsatz verletzte, war man auf der Bank erschrocken. Aber der für Mark eingewechselte Paul Geißler ersetzte ihn im Verlauf tadellos. Nach einer Serie von mehreren Ecken gab es wieder einen Freistoß für den Gegner (70.), diesmal aber musste Schlussmann “Ritchi“ Weigt sein Können zeigen, indem er den Ball noch aus dem Toreck holte. Köhler und Serotkin konnten kurz nacheinander in letzter Sekunde klären. Als der Gegner sein Tor unbedingt erzielen wollte, bekam Hilmer in der 78. Minute den Ball von Dennis Lapin und setzte sich mit Schnelligkeit und Willen durch. Aus spitzem Winkel erzeilte er mit dem Außenrist das umjubelte 0:1. Schock beim Gegner, dann wütende Angriffe die die Jungs aber mit Leidenschaft und grandiosen Zweikämpfen überstanden. Ric Hartmann, Dennis Lapin und Rick Smyzczek setzten auf rechts in der 85. Minute nochmal einem schon verlorenem Ball nach und plötzlich stand Lapin frei vor dem Tor. Mit Ruhe und Können, schob er den Ball zur 0:2-Entscheidung ein. Nach acht Minuten Nachspielzeit dann der Schlusspfiff. Alle, die den Bismarkturm kennen, waren aus dem Häuschen. Die Jungs feierten noch ausgiebig das Erreichen des vor der Saison vorgenommenen Ziels. In diesem Spiel hat sich gezeigt, dass es solche Spiele sind, die wir benötigen, um uns immer weiter zu verbessern. Ein Gegner mit Kondition, Taktik und schnellem Reagieren in engen Situationen liegt hinter uns; elf A-Junioren-Teams mit genau diesen Eigenschaften warten nun nach der Sommerpause. Trainings-Auftakt ist am 04.07. um 18:30 Uhr im Stadion Vogelgesang.

Es stiegen auf: R. Weigt/J.P. Pacher, J. Köhler, R. Quast, A. Serotkin, M. Noa, M. Tamáschle (P. Geißler), M. Weber (R. Hartmann), D. Lapin, R. Smyczek, Chr. Hilmer (M. Tech), B. Martin (M.Wolff)

Tore:
0:1 Hilmer (78.)
0:2 Lapin (85.)

 

Die Tore

 

 

Das Spiel

 

 

 

 

 

 

 

zurueck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.