Fußball Premnitz-Motor Hennigsdorf 1971/1972

Chemie Premnitz-Motor Hennigsdorf 0:0

Tore:Fehlanzeige

Zuschauer: 800

Entscheidung vertagt

Torloses Spiel in Premnitz – Zweiter Absteiger Lok Jüterbog

Erst am letzten Spieltag der Saison 1971/72 wird die Entscheidung darüber fallen, wer als Vertreter unseres Bezirkes künftig in der DDR-Liga mitwirken kann. Chemie Premnitz und Motor Hennigsdorf trennten sich 0:0. Vom Spitzenduell in Premnitz berichtet unser VK Ullrich Hahn.

Die hochgeschraubten Erwartungen dieses Spitzenspiels erfüllten sich nur teilweise. So waren 90 Minuten Regen „kein angenehmer Begleiter, und zum anderen wurde durch das Unentschieden die Entscheidung bis auf den letzten Spieltag vertagt. Trotzdem sahen die nur 800 Zuschauer ein schnelles und jederzeit interessantes Spiel.Höge, in der 32. Minute freigespielt, verfehlte nur knapp, ansonsten war der attraktivste Spieler der Gäste bei Fischer gut aufgehoben, ja, teilweise völlig abgemeldet. Berger im Motor-Gehäuse, wesentlich mehr im Blickpunkt als sein Gegenüber, hatte gute Szenen. So war es in der 35. und 63. Minute bei Kopfbällen von Sandowski und Möhring.

In der 47. Minute rettete die Latte und 6 Minuten vor dem Spielende nahm er einem zu unentschlossenen Tutewohl die Möglichkeit zu vollenden. So blieb die insgesamt faire Partie torlos, da auf der anderen Seite Höge nach einem Abspiel von Schubert (65.) freistehend an Wittner scheiterte. 14 :7 Ecken für den Gastgeber, 2 gelbe Karten für Höge und Koserok, ein immer auf Ballhöhe befindlicher Schiedsrichter Redmann waren mit Ausdruck eines temperamentvoll geführten Spiels, das dennoch im Rahmen blieb und nicht zuletzt Spitzenfußball der Bezirksliga unter den gegebenen Möglichkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.