Fußball Potsdamer Sportunion 04-Premnitz 1999/2000

Führung weiter ausgebaut

FUSSBALL / TSV Chemie setzt sich in Potsdam mit 5:1 Toren durch

PREMNITZ ■ Der TSV Chemie I trat am Samstag bei der Potsdamer Sportunion 04 an. Wie erwartet, wichen die Gastgeber wegen angeblicher Unbespielbarkeit des Rasenplatzes auf eine Kunstrasenfläche aus. Der Rasenplatz war in einem hervorragenden Zustand. Union versprach sich Vorteile, wurde aber eines Besseren belehrt. Der TSV Chemie bestimmte in der Manier eines Tabellenführers die Szenerie. Technisch beschlagene Spieler wie Rene Kersten und Christian Fehlberg setzten die Akzente. Ein bemerkenswertes Comeback lieferten Dirk Reinefeld und Olaf Krause. Beide strahlten unter Bedrängnis sehr viel Ruhe aus. Sie werden dem TSV Chemie zumindest bis zum Saisonende zur Verfügung stehen.

Das Spiel begann für den TSV optimal. Nach sechs Minuten ging man mit 0:1 in Front. Nach einer Ecke von Matthias Seil stieg Christian Fehlberg am höchsten und vollendete. Dieser Treffer war eine Kopie des Tores der Vorwoche. Wieder sprang der Ball von der Lattenunterkante über die Linie und dann aus dem Gehäuse. Wieder entschied der Assistent an der Linie sofort auf Tor. Premnitz setzte entschlossen nach. Immer wieder stürzte Fehlberg die Potsdamer Hintermannschaft in Verlegenheit. Union 04 war nur bei Standardsituationen gefährlich. Hier hatten sie mit der kleinen Spielfläche Vorteile. Das schnelle Umschalten von Abwehr auf Angriff war Grundlage für das 0:2. Olaf Krause leitete mit einem Pass auf Matthias Groß dieses Tor ein. Christian Fehlberg verwertete das Zuspiel von Groß (19.). Dann ließ es der TSV ruhiger angehen. Union konnte das Spiel etwas ausgeglichener gestalten. Sie kamen zu ersten Gelegenheiten, die durch einen nicht immer Sicherheit ausstrahlenden Sebastian Franke begünstigt wurden.

Nach der Pause zog Chemie die Zügel wieder an. Die Entscheidung fiel in der 48. Minute. Wieder wurde schnell aus der Abwehr gespielt, sodass man im Angriff eine Überzahlsituation herstellen konnte. Nach Vorarbeit von Fehlberg und Kersten erzielte Matthias Groß das 0:3. Nach 65 Minuten lief Rene Kersten auf das Potsdamer Gehäuse zu, scheiterte aber am Torwart. Drei Minuten später traf Kersten zum 0:4. Im Gegenzug hatten die Gäste Glück, dass ein Kopfball von der Lattenunterkante zurück sprang. Trainer Bogaczyk wechselte aus. Für Kapitän Steve Lucke kam Andy Köpke ins Spiel, für Matthias Groß kam Christian Arndt. Arndt traf in der 83. Minute zum 0:5. In der Schlussminute kamen die wacker kämpfenden Gastgeber zum verdienten Ehrentreffer.

Durch eine Fehlentscheidung musste in der Nachspielzeit Christian Fehlberg mit Gelb/Rot das Feld verlassen. Wenn es am Premnitzer Spiel etwas zu bemängeln gab, dann war es die Tatsache, dass eine Vielzahl von Einwürfen, zum Teil zu Recht, gepfiffen wurden.Zum letzten Punktspiel des Jahres empfängt der TSV Chemie am Samstag um 13 Uhr den FK Hansa Wittstock 1919.Bei einem Erfolg kann Premnitz als Herbstmeister überwintern

Aufstellung: Franke, Reinefeld, Lücke (75. Köppke), Krause, Briese, Bogaczyk, Berner,Kersten, Groß (77. Arndt),Seil, Fehlberg.

Back

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.