Fußball Pokal Treuenbrietzen II-Premnitz II 2008/2009

1.Runde im Kreispokal

 

TSV Treuenbrietzen-TSV Chemie Premnitz 5:2 (2:1)

 

      Zur Bildergalerie

 

 

 

 

1.Runde Kreispokal 2008/2009

TSV Treuenbrietzen II – TSV Chemie Premnitz II 5:2(2:1)

Waldstadion,17.08.2008,25 Grad,30 Zuschauer

Torfolge: 1:0 Vetter (36.) 1:1 Groß (38.) 2:1 Mahlow (45.)

2:2 Fehlberg (78.) 3:2 Vetter (83.) 4:2 Grunert (90.) 5:2 Peter (90.+4.)

Das erneute Aus in der 1.Runde

Die 2.Männermannschaft des TSV Chemie Premnitz kam auch in diesem Jahr nicht über die erste Pokalrunde im Kreispokal hinaus. Gegen die Reserve vom TSV Treuenbrietzen setzte es eine 2:5 Schlappe.

In der lebhaften Anfangsviertelstunde war der Gast aus Premnitz die aktivere Mannschaft, besaß bereits in Minute 2 ,nach einem Berner Freistoß und Kopfball Fehlberg, der knapp am Gehäuse vorbei strich , die Möglichkeit zur Führung. Die Gastgeber, in der 2.Kreisklasse beheimatet, versuchten über schnell vorgetragenen Konter zum Erfolg zu kommen. Die größeren Chancen aber hatten die Premnitzer. So verhinderte nur der Pfosten in der 11.Minute das 0:1. Nach einem tollen Solo von Hoffmann, war es Ohle der diese Möglichkeit besaß, die so ein unglückliches Ende fand. Eher unverdient daher das 1:0 für Treuenbrietzen in der 36.Minute. Torschütze Vetter wurde nicht energisch beim Torschuss gestört, so dass dieser keine Mühe hatte, den Spielball vorbei an Torhüter Franke, ins lange Eck zu zirkeln. Quasi im Gegenzug fiel der 1:1 Ausgleich: Ruldoph umspielt seinen Gegenspieler, flankt nach innen, wo Groß goldrichtig steht und Fabrewitz im Treuenbrietzer Tor keine Abwehrchance lässt. 2 Minuten später klatscht eine Krüger Flanke an das Lattenkreuz. Praktisch mit dem Pausenpfiff war es Mahlow, der den Gastgeber die erneute Führung bescherte. Mit einem gezielten Kopfstoß erzielte es diese.

Die Halbzeitansprache von Trainer Fehlberg viel dann dementsprechend aus, hatte man sich doch zum Ziel gesetzt, in die 2.Runde einziehen. Premnitz kam nun druckvoll aus der Kabine und drängte den Gastgeber weit in dessen Hälfte. Wie auch in der ersten 45 Minuten wurden entweder reihenweise beste Einschussmöglichkeiten vergeben, oder das Glück war dem Gast an diesem Tag nicht hold. So streifte eine Berner Ecke nur den Aussenpfosten. Ein Kopfball von Groß hingegen berührte die Oberlatte. 12 Minuten vor Ultimo fiel dann der verdiente Ausgleich. Nach einer Berner Flanke war es Fehlberg, diesmal unbedrängt von seinem Gegenpart, der seinen Fuß dem Ball entgegen drängte und ihn ins Tornetz beförderte. Premnitz blieb am Drücker, suchte nun die Entscheidung. Diese fiel, aber auf der anderen Seite. Nach einem 30 Meter Freistoß, reagierte Vetter am schnellsten, und besorgte die glückliche Führung für die Hausherren. Verständlich, das der Gast nun alles nach vorne werfen musste, um diese Niederlage noch zu verhindern. So kam es wie es kommen musste. Die nun völlig entblößte Abwehr, konnte das 4:2 durch Grunert nicht mehr verhindern. Die 4 Minuten Nachspielzeit nutzte die Reserve des TSV Treuenbrietzen um den Endstand herzustellen. Knope konnte ungehindert Flanken, wo Peter per Volley-Schuss das 5:2 erzielte.

Bleibt festzuhalten, dass trotz guter Leistung am Ende der TSVII wieder mit leeren Händen da stand. Einzig, die mangelnde Chancenverwertung darf weiter verbessert werden.

Am kommenden Sonntag beginnt die Saison in der 1.Kreisklasse. Der TSV Chemie Premnitz II reist dann zum FSV Brück. Anstoß ist 15.00 Uhr.

Aufstellung TSV Chemie Premnitz: Franke,Rosenberg,Berner,Isensee,Nehring,Ohle,Krüger(67.Aulenbach), Hoffmann(87.Thun),Rudolph,Groß,Fehlberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.