Pokal HF E1-Jugend – Stahl Brandenburg 2010/2011

 

Pokalhalbfinale 5:1

—–>>>Bilder



Beeindruckend das Finale erreicht

Zu einem spannenden Spiel um den Einzug ins Finale des Kreispokals standen sich die beiden Teams der E-Junioren von der SG Premnitz/Rathenow und dem FC Stahl Brandenburg gegenüber. Nach vorsichtigem Beginn nutzte der FC die erste Gelegenheit, um in Führung zu gehen. Dies war der Weckruf für die SG. Durch schnelles und überlegtes Passspiel gelang Philip Achilles der 1:1 Ausgleich. Gute Abwehrarbeit und Tempogegenstöße brachte die Abwehr von Stahl Brandenburg immer wieder in Bedrängnis. Einen schönen und gelungenen Konter von Gero Hilger vollendete Max Hecht zur 2:1 Pausenführung. Im zweiten Abschnitt standen die beiden Torhüter im Mittelpunkt. Jesper Thiedeke im Tor der SG hielt durch seine Paraden die Führung fest. Auf der anderen Seite machte der Torwart seine Sache nicht schlechter und hielt den FC im Spiel. Durch eine sehr geschlossene Mannschaftsleitung der Gastgeber auf sehr hohem spielerischen Niveau gelang es ihnen, die Brandenburger ständig unter Druck zu setzen. Als Ian Krähenbühl fünf Minuten vor Schluss dann das verdiente 3:1 erzielte, war der Wille des FC Stahl gebrochen. Durch zwei weitere Tore von Ian zog die SG mit einem 5:1-Sieg verdient in Kreispokalfinale ein.

thi

—————————-

Quelle : http://www.fc-stahl-brandenburg.de/wb/pages/posts/1.e-im-halbfinale-ausgeschieden-248.php?p=10

Tor: Jeremy Heide
Stahl spielte mit:
Gedeon Braune, Tom Bockhold, Jeremy David.Heide, Nikolas Guske, Nils Müller, Fabian Ostendorf, Scott Baumann, Thyra Albrecht, Jan Malte-Hagemann
Im Halbfinale ausgeschieden
Ein am Ende verdienter Sieg der Premnitzer. Der FC Stahl ging schon nach 2 Spielminuten in Führung. Jeremy Heide wurde herrlich freigespielt und traf dann mit einem schönen Fernschuss zur Führung. Alles deutete auf den erwarteten Sieg hin. Der FC Stahl ließ sich jedoch immer in die Defensive drängen. Die Gegentore waren nur noch eine Frage der Zeit. Mit einem Doppelschlag ging Premnitz mit 2:1 in Führung.
In der 2.Halbzeit versucht unsere Mannschaft alles, um den Ausgleich zu erzielen. Vieles blieb jedoch Stückwerk. Es gab noch zwei große Torchancen. Sie wurden aber vergeben. Bei einem Konter traf die SG Premnitz/Rathenow zum 3:1. Das Spiel war entschieden. Es folgten noch zwei weitere Tore zum 5:1 Endstand. Der Traum vom Endspiel war dahin! Schade!

zurueck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.