Pokal Chemie Premnitz- Fürstenwalde 2016/2017

Sie haben alles gegeben, dem Gegner eine Menge abverlangt und standen am Ende dennoch mit leeren Händen da. Und doch, die Mienen der Premnitzer hellten schon wenige Minuten nach der 1:3-Pokalniederlage gegen den Regionalligisten Union Fürstenwalde wieder auf. Zu stolz konnte man auf die gezeigte Leistung sein, bei der Chemie den Favoriten sogar in die Verlängerung zwang.

Dabei hatte es denkbar ungünstig für den TSV begonnen. Fürstenwalde setzte die Chemiker früh unter Druck und versuchte immer über die Außenpositionen zum Erfolg zu kommen. Nach einer Flanke wurde Martin Zurawsky zwar eng markiert, dieser konnte unter Bedrängnis aber dennoch zum 1:0 der Gäste einnetzen (11.). Wer nun mit einer einseitigen Partie rechnete, sah sich getäuscht. Chemie nahm nun auch vermehrt am Spiel teil, auch wenn die Defensivaufgaben weiterhin Priorität hatten. Als sich Sebastian Krumbholz gegen mehrere Verteidiger durchsetzte und Marvin Krause einsetzte, drosch dieser den Ball zum 1:1-Ausgleich in den Torwinkel (27.). Bis zur Halbzeit passiert wenig, Fürstenwalde agierte zu ideenlos.

Nach dem Seitenwechsel spielte der TSV noch defensiver und ließ die Gäste kommen. Diese konnten mit dem Ballbesitz aber wenig anstellen und stellten die Chemiker kaum vor Probleme. Und wenn dann doch einmal ein Ball durchkam, war dieser eine sichere Beute von Torwart Felix Baitz. Folgerichtig ging es in die Verlängerung. Beiden Mannschaften war anzusehen, dass die intensiven 90 Minuten Kraft gekostet hatten. Doch Premnitz versuchte wieder mehr Nadelstiche zu setzen und sorgte über Krumbholz für Entlastung. Außerdem verzog Martin Otto einen Distanzschuss, zum Ende der ersten Hälfte der Verlängerung, nur knapp.

In der zweiten Hälfte der Verlängerung fiel früh die Vorentscheidung. Ein Fürstenwalder Freistoß segelte durch den Fünf-Meter-Raum und Siakam brauchte nur noch einzuschieben (108.). Wenig später musste TSV-Torwart Baitz mit einer Schulterverletzung ausgewechselt werden und wird wohl mehrere Wochen ausfallen. Der TSV versuchte es nun noch einmal mit dem Mute der Verzweiflung. Und in der Tat ergab sich noch die Gelegenheit auf den Ausgleich. Björn Stuhlmacher wurde aber im letzten Augenblick geblockt. Den folgenden Konter vollendete Griebsch zum 3:1-Endstand.

Union-Trainer Achim Hollerieth konnte mit dem Auftritt seiner Mannschaft nicht zufrieden sein und kommentierte nur kurz: „Wir haben 3:1 gewonnen und sind eine Runde weiter, das ist das Wichtigste.“ Deutlich zufriedener war Olaf Krause vom TSV. „Meine Mannschaft hat taktisch das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Kämpferisch haben wir alles gegeben. Gegen Ende war es sicherlich auch eine Kraftfrage.“

-> Bericht auf fupa.net

 

Vorbericht

Am Samstag wartet das erste Highlight der noch jungen Saison auf die Premnitzer Fussballer und dafür hat der TSV, passend zur Ferienzeit, eine Aktion für alle Schülerinnen und Schüler parat.
Wenn Chemie um 15:00 Uhr den Regionalligisten vom FSV Union Fürstenwalde zur ersten Runde des Brandenburger Landespokals im Stadion der Chemiearbeiter empfängt, haben alle Schülerinnen und Schüler freien Eintritt! Der TSV Chemie Premnitz lädt somit alle ABC-Schützen herzlich ein, um unsere Mannschaft zu unterstützen!

*Hinweis:
Wir bitten alle Schüler ab dem 16. Lebensjahr ihren Schülerausweis mit sich zu führen und bei Verlangen am Einlass vorzuzeigen.

Back
zur Saisonübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.