Fußball Paulinenaue-Premnitz II 2008/2009

3.Vorbereitungsspiel Saison 2008/2009

 

Paulinenauer-Hertefelder TSV 1923-TSV Chemie Premnitz    6:5 (1:3)

                         –              

 

 

———————————————————————————————-

 Zur Bildergalerie

 

Paulinenauer-Hertefelder TSV 1923-TSV Chemie Premnitz II 6:5(1:3)

 

 

 

 

Für die 2.Männermannschaft des TSV Chemie Premnitz ging es am Sonntagnachmittag zum Kreisligisten Paulinenauer-Hertefelder TSV 1923.

Mit einer guten Leistung wollte man die 1:8 Schlappe,  in der Vorwoche gegen Blau-Weiß Damsdorf, wieder gut machen. Dementsprechend motiviert ging die Fehlberg-Elf in diese Partie und zugleich auch in Führung. Nachdem sich Christian Ohle auf der rechten Angriffsseite durchgesetzt hatte, sah er den freistehenden Fehlberg, der keine Mühe hatte das 1:0 zu erzielen. In der Folgezeit blieben die Chemiker die bestimmende Mannschaft. Bezeichnend dafür hatte der Gastgeber erst in der 17.Minute seine erste Möglichkeit, Silvio Zantow vergab diese aber leichtfertig . Praktisch im Gegenzug erzielte Fehlberg das 2:0. Aus 23 Meter ließ er Niemann im Paulinenauer/Hertefeld Tor mit einem platzierten Schuss in den Dreiangel keine Abwehrmöglichkeit. Jetzt wachte der Kreisligist auf, und hatte fast im Minutentakt beste Einschussmöglichkeiten. So vergaben Hesse(20.), Silvio Zantow(22.) und Christian Zantow (27.), um nur die besten Chancen hervorzuheben. Besser machten es die Premnitzer, Berner erzielte das 3:0 in der 35.Minute. Ein Alleingang schloss er mit einem trockenen Flachschuss ins rechte untere Eck ab.

Praktisch mit dem Pausenpfiff konnte der Gastgeber auf 3:1 verkürzen. Hesse spielte seine Größe aus und lies mit einem platzierten Kopfball der Premnitzer Hintermannschaft keine Chance.

Wem die erste Hälfte gefallen hatte, dem drohte die Extase in der zweiten. Fielen doch in den 45 Minuten noch 7 Tore. Vergab der Gastgeber in 48.Minute noch  einen Elfmeter, Hesse traf nur den Pfosten, so war es 4 Minuten später Silvio Zantow vorbehalten den Anschlusstreffer zu erzielen. Der TSV war von der Anfangsoffensive kaum geschockt, stellte doch Ohle in der 55.Minute den alten 2 Tore-Abstände wieder her. Einen klugen Pass von Berner, nutzt
e Ohle um mit einem herrlichen Heber den Torwart zu den 4.Mal zu überlisten. Und weiter ging es in diesem Tempo. Paulinenaue war nun die bestimmende Mannschaft und versuchte mit hohen Bällen zum Erfolg zu kommen. So entstand auch das 4:3. Konnte Torhüter Franke einen Kopfball noch parieren, so war er gegen den Nachschuss von Ullrich machtlos. (58.Minute)  Christian Zantow traf 2 Minuten später mit einem beherztem Schuss das Lattenkreuz. 63. Minuten waren gespielt, da stand es 4:4. Mohrmüller wurde nicht entscheidend angegriffen, so das dieser aus 21 Meter traf. Danach beruhigte sich das Spiel ein wenig. Trainer Fehlberg nutzte dies zum mehrfachen Wechsel.

 Als 12 Minuten vor dem Ende Christian Zantow zum 4:5 traf, war das Spiel gedreht. Wiederum war eine weite,hohe Flanke Ausgangspunkt für dieses Tor. Das Christian Ohle extrem wichtig für seine Mannschaft ist,sah man in der 80.Minute . Konnte er keinen Anspielpartner finden, nahm er sich ein Herz und schoß aus 20 Meter aufs Tor. Derart platziert war dieser Ball, so dass der neue Spielstand 5:5 hieß. Die Freude auf Premnitzer Seite hielt aber dann nur 1 Minute. Gamz nahm sich Ohle zum Vorbild und erzielte aus ähnlicher Position den Siegestreffer.

Das Fazit kann nur lauten: Starke 1.Spielhälfte, die Führung wurde dann leichtfertig in der zweiten Hälfte vergeben. Positive Ansätze in der Spielanlage geben aber Hoffnung auf Besserung.

Am nächsten Freitag wartet dann ein ganz dicker Brocken auf die Mannschaft. So muss man um 19.00 Uhr beim FSV Optik Rathenow II antreten. Den Abschluss der Vorbereitung bildet dann am Sonntag das Aufeinandertreffen mit dem ESV Kirchmöser. Anstoß ist 15.00 Uhr im Stadion der Chemiearbeiter.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.