Fußball Optik Rathenow II-Premnitz II 2004/2005

FSV Optik Rathenow II- TSV Chemie Premnitz II 1:2

Mit diesem Nachbarschaftsduell begann die Kreisliga gleich mit einem Paukenschlag. Dem FSV Optik gehörte die Anfangsphase, die Gäste wurden stark in die Defensive gedrückt. Gleich mehrmals lag die Führung für den FSV in der Luft, doch zu überhastet agierten die Rathenower im Abschluss. Nach einem Freistoß gelang Optik aber doch das 1:0. Marcus Grodd erzielte mit einem Direktschuss aus gut 15 Metern die Führung. Die Gäste beschränkten sich auf das Konterspiel und beeindruckten durch straffes Zweikampfverhalten. Das schmeckte den Gastgebern gar nicht und mit zunehmender Spielzeit kam Premnitz immer besser ins Spiel. Als dann noch Daniel Keck einen Blackout hatte, er schoss den Ball aus gut fünf Metern ins eigene Tor, wurde das Spiel des FSV immer schlechter. Die Premnitzer Mannschaft brachte die Optik-Abwehr mit viel Einsatz und hoher Laufbereitschaft mehrmals in Verlegenheit. Mit einem sehr guten Spielzug über Andy Müller war dann Stefan Wittschorek frei und ließ Keeper Pascal Rietschel keine Abwehrchance.

Die Gastgeber wollten den Rückstand egalisieren, aber ihnen fiel wenig ein. Zwar hätte Gordon Nussek freistehend aus acht Metern den Ausgleich erzielen müssen und Michael Wilimzig ebenfalls aus aussichtsreicher Position treffen können, aber mehr brachte Optik nicht zustande. So gelang dem TSV ein Auswärtssieg, den die zahlreichen Zuschauer wohl nicht unbedingt erwartet hatten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.