Optik Rathenow – Alte Herren 2008-2009

 

Optik Rathenow- Premnitz

FSV Optik Rathenow – Alte Herren 0:5

Die Bildergalerie

Gelungenes Fest

Anlässlich des 100 Jährigem Jubiläum des TSV Chemie Premnitz empfingen die Alten Herren des Vereins die Traditionsmannschaft des FC Stahl Brandenburg.

In einem kurzweiligen Spiel siegten die Gastgeber vor über 250 Zuschauern mit 3:1 (2:0).

Das beide Mannschaften trotz fortgeschrittenen Alters das Fußball spielen nicht verlernt haben, konnte mit Beginn der Partie, die von dem Schiedsrichtergespann Burghardt,Butter,Weichbrodt souverängeleitet wurde, bestaunt werden.

Die Siegesverwöhnten Premnitzer Akteure zogen sich aufgrund der Achtung vor der Stahl-Elf tief in ihre Hälfte zurück. So kam es, dass die Gäste die höheren Spielanteile besaßen und dies zu guten Chancen umnützen konnten. So traf Roy Präger (Ex-Bundesliga Profi) noch in der Anfangsphase den Pfosten. Spätestens als Mario Rotter im Tor des TSV wiederholt einen Angriffsversuch vereitelte, wäre die Führung für die Havelstädter verdient gewesen.

Danach befreite sich die Gastgeber aus seiner Anfangstaktik und setzte nun feine Nadelstiche, die prompt zur 1:0 Führung umgemünzt wurde. Sven Wienmeister war mit einem tollen Solo und platziertem Schuss in der 15.Minute erfolgreich. Spätestensnach dem Tor war die Partie ausgeglichen und der geneigte Zuschauer konnte Chancen auf beiden Spielhälften bestaunen.

So war es nur eine Frage der Zeit bis Tor Nummer 2 fiel. Dirk Reinefeldt hieß der Torschütze, der einen tollen Pass vom Altmeister Guido Block annehmen und vorbei an Torwart Detlef Zimmer verwerten konnte. 23 Minuten waren zu diesem Zeitpunkt auf der Uhr vergangen.

Mit diesem Resultat wurden die Seiten gewechselt.

Pünktlich mit Beginn der 2.Hälfte drohte das Spiel zu kippen. Schuld war eine gewaltige Gewitterwolke, der aber zum Glück aller Beteiligten, das Stadionnicht komplett erreichte.

So konnten die 22 Kicker auf dem grünen Untergrund ungehindert ihrem Sport nachgehen.

Da nun bei einigen Akteuren die Kondition nachließ, wurde das Mittelfeld fast komplett aufgegeben und die Angriffsbemühungen auf beiden Seiten verstärkt.

Nach einem schönen Spielzug, mit dem entscheiden Pass von Robbie Fischer, stand Sven Wienmeister goldrichtig und konnte sein zweites Tor an diesem Abend erzielen.

Nach einem Foul am agilen Roy Präger, besaß Uwe Schulz die Möglichkeit per Elfmeter das Ehrentor zu erzielen. Aber auch hier fand der Ball seinen Weg nicht ins Netz, sondern beendete seinen Flug an der Querlatte.

Thomas Ahrendt konnte dann doch die Torflaute der Gäste in der 68.Minute ein Ende setzen. Vorangegangen war ein Pfostenknaller von Uwe Schulz, den er über die Torlinie drücken konnte.

Wenige Minuten später erfolgte der Schlusspfiff in dieser unterhaltsamen, die vom Sponsor, der Rampf Bau GmbH, erst ermöglichten Partie.

Aufstellungen:

TSV Chemie Premnitz:

Rotter,Block,Rosenberg,Reinefeldt,Krause,Gericke,Wienmeister,Blümbach,Holzmann, Fischer, Grunwald,Wiediger,

FC Stahl Brandenburg:

Detlev Zimmer,Christoph Ringk,Sylvio Demuth,Dietmar Drabow , Holger Döbbel ,

Eberhard Janotta, Uwe Schulz, Roland Gumtz,Andreas Lindner,Michael Schulz, Karsten Winkel,Roy Präger, Thomas Arendt ,Lars Posorski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.