Link verschicken   Drucken
 

13. Frauen - Stahl Brandenburg 2018/2019

17.03.2019

Quelle: Sportbuzzer(Christoph Laak)

 

Die Landesliga-Fußballerinnen des TSV Chemie Premnitz haben ihr letztes Hauptrundenspiel gegen den FC Stahl Brandenburg mit 2:4 verloren. Da die Plätze im Stadion am Quenz nicht bespielbar gewesen waren, wurde die Partie kurzfristig auf den Kunstrasen nach Fohrde verlegt, so dass eine Austragung überhaupt möglich war. Für beide Teams ging es eigentlich um nichts mehr, da man für die Meisterrunde jeweils schon qualifiziert war.

Dennoch entwickelten die Brandenburgerinnen vor allem vor der Pause den größeren Druck. Annika Wasserroth konnte den FC Stahl gleich mit der ersten Chance in Führung schießen (5.). Danach hatte Chemie Glück, als die Premnitzerinnen bei mehreren Chancen gerade noch klären konnten. Vor dem gegnerischen Tor blieb der TSV aber harmlos.

Das sollte sich nach der Pause ändern, denn mit dem ersten Angriff konnte Maria Diekmann den Ausgleich besorgen. Dieser hatte jedoch nicht lange Bestand, stellten Marlen Wodtke und Cindy Wichmann mit ihren beiden Treffern binnen drei Minuten auf 3:1 für die Quenz-Kickerinnen. Gut eine Viertelstunde später sorgte erneut Annika Wasseroth für die endgültige Entscheidung, der Treffer zum 2:4-Endstand von Kathleen Lorenz war nur noch Ergebniskosmetik. Lange muss Chemie aber nicht auf die Chance zur Revanche warten, treffen beide Teams in der Meisterrunde erneut aufeinander.