Link verschicken   Drucken
 

17. Stahl Brandenburg - 1.Männer 2018/2019

04.03.2019

17. FC Stahl Brandenburg - TSV Chemie Premnitz 1:1

 

Spielbericht+Bilder: Sportbuzzer(Christoph Laak)

 

Nord: Premnitzer kommen in der Nachspielzeit beim FC Stahl Brandenburg zum Ausgleich.

 

Der TSV Chemie Premnitz hat sich beim Derby gegen den FC Stahl Brandenburg in der Fußball-Landesliga zumindest einen Punkt gesichert. Nach einer über weite Strecken schwachen Partie, die keinen Sieger verdient hatte, hieß es am Ende 1:1.

Dabei hatten die Chemiker durchaus ordentlich angefangen. Über die Außen suchten die Gäste immer wieder schnell den Weg nach vorne und erwischten die Hausherren zunächst auf dem falschen Fuß. Erst war es Marvin Krause, der aus gut zehn Metern drüber schoss, ehe Elias Große freistehend knapp verzog.

Doch nach der guten Anfangsphase fanden auch die Brandenburger zunehmend besser in die Partie, ohne ganz große Chancen zu kreieren. Folglich bot sich den 168 Zuschauern ein Spiel, welches über weite Strecken im Mittelfeld stattfand. Erst kurz vor der Pause war auch der FC Stahl erstmals gefährlich, als ein Schuss knapp über das Premnitzer Gehäuse strich. Außerdem monierten die Gastgeber ein Handspiel, als Mario Delvalle den Ball im Strafraum mit dem Oberschenkel blockte.

 

Nach dem Seitenwechsel waren die Brandenburger zunächst tonangebend und drückten den TSV Chemie nun tief in die eigene Hälfte. In dieser Drangphase ging der FC Stahl dann auch durchaus verdient in Führung. Daniel Schimpf hatte den Ball nach einer Ecke verlängert, Felix Baitz im Premnitzer Tor war ohne Chance (56.). Wer nun dachte, dass beide Teams die taktischen Fesseln ablegen würden, sah sich getäuscht. Einzig Lukas Hehne scheiterte freistehend an Baitz. So ging es mit dem knappen Ergebnis in die Endphase.

In 

dieser warfen die Premnitzer dann alles nach vorne. Einmal konnte Yukiya Moriwaki auf der Linie klären, ehe es schon tief in der Nachspielzeit, Marian Krause für die Chemiker zum Ausgleich traf. Wobei man sicherlich auch auf Offensiv-Foul hätte entscheiden können. „Wie ich den Ball über die Linie gedrückt habe kann ich gar nicht genau sagen. Hauptsache er war drin“, meinte Krause nach dem Spiel.

Chemie-Trainer Olaf Krause war mit dem Punktgewinn am Ende einverstanden. „Es war sicherlich kein schönes Spiel. Es gab viele Zweikämpfe, die für ein Derby aber sehr fair waren. Am Ende war es ein verdienter, aber aufgrund des Zeitpunkts sicherlich glücklicher Punkt für meine Mannschaft.“