Link verschicken   Drucken
 

Pokal Chemie Premnitz-Lok Stendal 1969/1970

03.12.1969

Freundschaftsspiel Chemie Premnitz-Lok Stendal 2:5 (0:3)

 

Stendaler gewannen verdient

 

Kaum einer der 1500 Zuschauer hatte nach 15 Spielminuten geglaubt, dass Premnitz nach 45 Minuten hoffnungslos zurückliegen würde. Ausgeglichenheit bis zu diesem Zeitpunkt. Dann jedoch bestimmte Stendal eindeutig das Geschehen. Mit wenigen Zügen wurde das Mittelfeld überbrückt, und auch mit herzhaften Schüssen wurde nicht gespart. Nur Torhüter Wittner war es zu verdanken, dass das Ergebnis bis zur Halbzeit nicht noch eindeutiger wurde. Das Spiel der Premnitzer wirkte zu umständlich, zu lange wurde der Ball gehalten, und auch das Abspiel kam nur selten an. Wie umgewandelt erschien der Gastgeber nach der Halbzeit. Mit Geißler kam mehr Schwung in den Angriff, und er war es auch, der bereits eine Minute nach Wiederbeginn Mäß einen Ball maßgerecht auf den Kopf servierte. Mäß hatte wenig Mühe, den Anschlusstreffer zu erzielen. Tor Nr. 2 besorgte Geißler dann selbst. Er überlief nach einem Pass von Mäß die gesamte Hintermannschaft, und gegen seinen Schuss hatte Zeppmeisel keine Chance. Größere Routine und Abgeklärtheit führten in den Schlussminuten noch dazu, dass Stendal mit 2 weiteren Toren doch noch zu einem klaren Erfolg kam.

 

Die Torfolge: 0:1 Herbst (17.), 0:2 Wiedemann (22.), 0:3 Alm (25.), 1:3 Mäß (46.), , 2:3 Geißler (72.), 2:4 Herbst (86.), 2:5 Backhaus (88)

 

Premnitz spielte mit: Wittner, Hermstein (ab 46. Geißler), Möhring, Himburg, Schubert, Mäß, Landhäuser (ab 46. Suhrbier), Schulz, Michalzyk, Weiser, Trumpf

 

VK ULRICH HAHN